Lacklaborant/-in

Lacklaborant/-in
© Romolo Tavani / Adobe Stock

Was hat sich geändert?

Geändert hat sich die Auswahlmöglichkeit der sogenannten Wahlqualifikationen.

So konnten bislang aus 18 Wahlqualifikationen vier Wahlqualifikationen ausgewählt werden. Mit dem In-Kraft-Treten der Neuverordnung ab dem 01. August 2020 werden zukünftig aus den insgesamt 20 Wahlqualifikationen nunmehr sechs Wahlqualifikationen auszuwählen sein. Diese werden jeweils über eine Dauer von je 13 Wochen in die Ausbildung einfließen.

Zudem standen bisher zwei Auswahllisten an Wahlqualifikationen zur Verfügung. Sie sind künfitg nur noch in einer Liste zu finden.

Die Wahlqualifikationen „Laborbezogene Informationstechnik“ wurden überarbeitet und zur neuen Wahlqualifikation „Digitalisierung in Forschung, Entwicklung, Analytik und Produktion“.

Weiterhin wurde auch die Wahlqualifikation „Arbeiten mit automatisierten Systemen im Labor“ angepasst. Diese Qualifikation wird nun unter der Bezeichnung „Arbeiten mit vernetzten, automatisierten Systemen“ weitergeführt.

Eine abschließende Neuheit ist die Erfassung der zwischen dem Ausbildungsunternehmen und dem Auszubildenden per Ausbildungsvertrag vereinbarte Zahl der sechs Wahlqualifikationen bei der IHK Mittlerer Niederrhein.

Die grundlegenden Neuregelungen zum Lacklaboranten/-in finden Sie in den unten hinterlegten PDF Dateien.

Zusätzliche und umfangreiche Arbeitshilfen sowie weitere Informationen zu den geänderten Laborberufen liefert auch der BAVC auf seiner Webseite.