english

Fördermöglichkeiten der beruflichen Inklusion

Fördermöglichkeiten der beruflichen Inklusion
© bluedesign - Fotolia.com

Ansprechpartner

Alfred Wagner
Alfred Wagner

Telefon: +49 2161 241-107
Telefax: +49 2151 635-44107
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Bismarckstraße 109
41061 Mönchengladbach

  • Termin:
    13.02.2019
    Zeit:
    15.00 Uhr - 17.00 Uhr
    Ort:
    IHK Mittlerer Niederrhein
    Hauptgeschäftsstelle Krefeld
    Nordwall 39
    47798 Krefeld
Preis: Die Veranstaltung ist kostenfrei

Im Zuge des akuten Fachkräftemangels und der demografischen Entwicklung auf Menschen mit Behinderung im Arbeitsalltag zu verzichten, bedeutet heute für die Unternehmen eine verpasste Chance, ihre freien Stellen mit motivierten Auszubildenden und qualifizierten Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen zu besetzen.

Mit Hilfe der attraktiven Förderinstrumente und unter Berücksichtigung der behinderungskompensierenden, technischen Arbeitsmittel sollen zusätzliche Beschäftigungschancen für Menschen mit Schwerbehinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Die IHK Ausbildungs-GmbH, die Agentur für Arbeit Krefeld und das LVR-Inklusionsamt informieren Sie gemeinsam zu den Themen:

  • Einstiegsqualifizierung und Probebeschäftigung
  • Ausbildungs- und Eingliederungszuschuss
  • behinderungsgerechte Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Kostensenkung durch Investitionsförderung
  • Prämien nach LVR-Budget für Arbeit – Aktion Inklusion
  • Zuschüsse zu Prüfungsgebühren für Auszubildende
  • Einsparungspotential bei der Ausgleichsabgabe/Beschäftigungspflicht
  • Mehrwert für Unternehmen (Fachkräftesicherung)

Anhand verschiedener Praxisbeispiele zeigen wir Ihnen, wie eine erfolgreiche Inklusion in Unternehmen funktionieren kann.