Informationen zu den Prüfungen

Informationen zu den Prüfungen
© Robert Kneschke - Fotolia.co

Hinweise zum Infektionsschutz bei IHK-Prüfungen

Die neue Corona-Schutzverordnung ist seit dem 20. August 2021 landesweit in Kraft und damit die sogenannte 3G-Regelung.

Bei IHK-Prüfungen innerhalb der IHK-Gebäude wie auch bei extern angemieteten Räumlichkeiten gelten die rechtlichen bzw. amtlichen Infektionsschutzregeln, die Infektionsschutzregeln der IHK sowie ggf. ergänzend die Infektionsschutzregeln des Vermieters.

  • Die Teilnahme an IHK-Prüfungen ist nur für vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich. Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Bei Genesenen gilt, dass die Genesung mindestens 28 Tage, aber nicht länger als 6 Monate zurückliegen darf. Ein offizieller negativer Schnelltest (maximal 48 Stunden alt) ist ebenfalls ausreichend. Der entsprechende Nachweis mit Lichtbildausweis ist bei der Einlasskontrolle vorzuzeigen und wird kontrolliert.
  • In den IHK-Gebäuden gilt die Maskenpflicht. Die Teilnehmenden haben ihre eigene medizinische Maske (OP-Maske, FFP2-Maske) mitzuführen. Teilnehmende die zu einer Corona Risikogruppe gehören, Probleme mit dem Tragen einer Maske haben oder mit einem ärztlichen Attest vom Tragen einer Maske befreit sind, melden sich bitte bis spätestens eine Woche vor Prüfungsbeginn bei der IHK, damit geprüft werden kann, ob eine alternative Durchführung möglich ist.
  • Vor, während und nach der Prüfung ist ein Mindestabstand von 1,5 m sicherzustellen. Dies betrifft insbesondere die Bestuhlung sowie die Laufwege.
  • Bei respiratorischen Erkältungssymptomen ist eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht möglich.
  • Die Hygieneregeln sind einzuhalten. Bitte beachten Sie hierzu dringend die  „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“ zur CoronaSchVO NRW. Diesen finden Sie im Downloadbereich.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen.

© IHK Mittlerer Niederrhein