Rundfunkbeitragspflicht/GEMA: Rückwirkende Freistellung

Rundfunkbeitragspflicht/GEMA: Rückwirkende Freistellung
© N. Theiss / Adobe Stock

Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls, die aufgrund einer behördlichen Anordnung wegen der Corona-Pandemie eine Betriebsstätte schließen mussten, können beim Beitragsservice eine Freistellung von der Rundfunkbeitragspflicht beantragen. Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation durch die Corona-Krise ist die Freistellung für Betriebsstätten - abweichend von den gesetzlichen Regelungen - auch rückwirkend möglich (also z.B. für den ersten Lockdown).

Hinzu kommt aktuell folgende Regelung: Der Schließzeitraum muss - anders als bislang - nicht mehr aus drei zusammenhängenden vollen Kalendermonaten bestehen. Zur Ermittlung des Freistellungzeitraums können Unternehmen sämtliche Tage, an denen eine Betriebsstätte coronabedingt geschlossen war, zusammenrechnen.

Zudem besteht bei Zahlungsschwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise die Möglichkeit, mit dem Beitragsservice Zahlungserleichterungen wie eine Ratenzahlung oder eine Stundung ausstehender Beiträge zu vereinbaren.

Alle Informationen inkl. Antragsformular und FAQ findet man auf der folgenden Internetseite des Beitragsservice.

Die Voraussetzungen für die Freistellung von der Rundfunkbeitragspflicht finden Sie hier.


Die Voraussetzungen für die Rückerstattung der GEMA Lizenzkosten finden Sie hier.