Förderung zur Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen

Förderung zur Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen
© Heinzgerald - Fotolia.com

Um die Stickstoffdioxidemissionen aus dem Straßenverkehr fortlaufend zu verringern, wird Unternehmen die Möglichkeit gegeben, eine Förderung für Stickstoffminderungssysteme bei leichten und schweren Handwerker- und Lieferfahrzeugen zu erhalten. In den förderfähigen Kommunen können dafür bis zum 29. Februar 2020 entsprechende Förderanträge gestellt werden.

Die Förderung ist Bestandteil des im November 2017 vereinbarten „Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“ der Bundesregierung. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ermöglichen die Mittel eine Erhöhung der Förderquote auf bis zu 80 Prozent der System- und externen Einbaukosten für die jeweilige Förderrichtlinie.

Gefördert wird die Nachrüstung folgender Fahrzeugklassen:

  • schwere gewerblich genutzte Fahrzeuge (3,5 bis 7,5 Tonnen),
  • leichte Kommunalfahrzeuge und gewerblich genutzte Fahrzeuge (2,8 bis 3,5 Tonnen),
  • schwere Kommunalfahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse wie etwa Müll- oder Straßenreinigungsfahrzeuge.

Fördervoraussetzung ist unter anderem, dass gewerblich genutzte Handwerker- und Lieferfahrzeuge überwiegend in Kommunen oder anliegenden Landkreisen eingesetzt werden, die im Anhang II der jeweiligen Förderrichtlinie genannten werden. „Überwiegend“ bedeutet, dass der streckenbezogene Einsatz des geförderten Fahrzeugs zu mehr als 50 Prozent im Gebiet einer oder mehrerer der in Anhang II genannten Städte stattfindet.

In Anhang II sind unter anderem die Städte: Köln, Düsseldorf, Neuss, Mönchengladbach und Duisburg aufgeführt.

Weitere Fördervoraussetzungen können Sie den Förderrichtlinien entnehmen.

Eine aktuelle Liste der zugelassenen Nachrüstsysteme ist auf der Seite des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) zu finden.

Die Förderanträge können von dem Fahrzeughalter noch bis zum 29. Februar 2020 über die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) gestellt werden.

 

Stand: Januar 2020