DIHK veröffentlicht Umfrage zu Strom- und Gaspreisen

DIHK veröffentlicht Umfrage zu Strom- und Gaspreisen
© Destina / Adobe Stock

Der deutliche Anstieg der Strom- und Gaspreise macht weiten Teilen der deutschen Wirtschaft stark zu schaffen: In einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) nannten drei Viertel der Unternehmen diesen Faktor als Belastung für ihr laufendes Geschäft.

An der Umfrage haben sich rund 600 Unternehmen aus allen Branchen beteiligt. Knapp die Hälfte dieser Unternehmen befürchtet aufgrund der hohen Strom- und Gaspreise sogar den Verlust der eigenen Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland.

 © DIHK

Im Vergleich zu den internationalen Wettbewerbern treffen die Preissteigerungen die deutschen Betriebe stärker. Die Preise für Strom sind in Deutschland ohnehin mit die höchsten in Europa. Auch beim Erdgas sorgt die nationale CO2-Bepreisung für Wettbewerbsnachteile für Unternehmen, die nicht am europäischen Emissionshandel teilnehmen.

Die Kostensteigerungen sind vor allem beim Strom enorm. Über 50 Prozent der Unternehmen müssen eine signifikante Kostensteigerung in Kauf nehmen. Nur 20 Prozent müssen gegenüber dem Vorjahr keine Mehrkosten stemmen.

© DIHK

Bei der Beschaffung von Gas kämpft gut ein Drittel der Unternehmen mit enormen Mehrkosten. Diese Situation kann sich jedoch noch verschärfen, da viele Betriebe noch Gas für das nächste Jahr einkaufen müssen.

© DIHK

Ein Ausweg für rund zwei Drittel der befragten Unternehmen wäre, die Beschaffungsstrategie für Energie zu ändern. Green PPAs, also Direktlieferverträge für Grünstrom, stellen für rund 40 Prozent der Unternehmen eine mögliche Alternative gegenüber der bisherigen Beschaffungsstrategie dar.

Die gesamten Umfrageergebnisse finden Sie hier.