Deutscher Umweltmanagement-Preis ausgeschrieben

Deutscher Umweltmanagement-Preis ausgeschrieben
© pauchi / Adobe Stock

Ihr Betrieb hat erhebliche CO2-Einsparungen realisiert, engagiert sich für biologische Vielfalt oder nutzt eine besonders aussagekräftige Emas-Umwelterklärung auch zur Kommunikation mit Kunden, Anwohnern und weiteren Stakeholdern? Dann bewerben Sie sich um den neuen Deutschen Umweltmanagement-Preis!

Zum ersten Mal vergeben der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), der Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e. V. (VNU) und der Umweltgutachterausschuss (UGA) den Deutschen Umweltmanagement-Preis und zeichnen damit Unternehmen und Organisationen für herausragende Leistungen im Klima- und Umweltschutz sowie in der Umweltkommunikation aus.

Der Umweltmanagement-Preis 2021 ist der offizielle Nachfolge-Wettbewerb der EMAS-Awards auf nationaler Ebene.

Preiskategorien

Der Preis wird in drei Kategorien vergeben.

Kategorie 1: Beste Maßnahme Umweltschutz

Prämiert werden Maßnahmen und Projekte, die zur Verbesserung der Umweltleistung von Prozessen, Produkten oder Dienstleistungen beitragen. Diese sollen bereits umgesetzt und quantitativ bewertet sein.

Kategorie 2: Beste Maßnahme Klimaschutz

In dieser Kategorie können alle Maßnahmen und Projekte zur Reduktion von Emissionen und zur Verbesserung der Klimabilanz von Prozessen, Produkten oder Dienstleistungen einer Organisation eingereicht werden. Die Projekte sollen bereits umgesetzt und quantitativ bewertet sein.

Kategorie 3: Beste EMAS-Umwelterklärung

Gesucht werden Best Practice Beispiele für EMAS-Umwelterklärungen, die Vorbild und Ideengeber für die Umweltberichterstattung sind. Neben der Qualität der Umwelterklärung (u.a. Vollständigkeit, Nachvollziehbarkeit, Verständlichkeit) und ihrer grafischen Gestaltung ist ihre Nutzung in der Umweltkommunikation der Organisation Bestandteil der Bewertung.

Bewerbungsverfahren

Die Kategorien 1 und 2 stehen allen Organisationen offen, die über ein strukturiertes Umweltmanagement verfügen, z.B. eine gültige EMAS-Registrierung, oder eine Zertifizierung nach ISO 14001, Ökoprofit, QuB oder Grüner Hahn/Gockel.
In der Kategorie 2 „Beste Maßnahme Klimaschutz“ sind auch Organisationen zugelassen, die über eine Zertifizierung nach ISO 50001 verfügen.
An der Wettbewerbskategorie 3 können nur Organisationen teilnehmen, die über eine aktive EMAS-Registrierung verfügen.

Bewerbungen sind bis zum 15. September 2021 möglich.

Weitere Informationen zur Bewerbung sowie die jeweiligen Bewerbungsbögen stehen auf der Internetseite des DIHK zur Verfügung.

Bewertung und Preisverleihung

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK) nimmt die Bewerbungen entgegen und koordiniert das Auswahlverfahren. Eine Expertenjury entscheidet über die jeweils zwei Gewinner pro Kategorie.

Die sechs Preisträger werden bei einer Veranstaltung im November 2021 ausgezeichnet. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden auf der Homepage der beteiligten Veranstalter sowie über ausgewählte Medienpartner öffentlichkeitswirksam präsentiert.