Wie bewerten Sie den Gründerstandort Deutschland?

Wie bewerten Sie den Gründerstandort Deutschland?
© MH / AdobeStock

Was muss geschehen, um den Gründerstandort Deutschland zu verbessern? Eine Frage, die viele unterschiedliche Wirtschaftsbeteiligte in Deutschland beschäftigt. Beantworten können dies in erster Linie diejenigen, die sich aktuell mit einem möglichen Gründungsvorhaben auseinandersetzen oder selbst bereits gegründet haben.

Sie sind gefragt!

Wie bewerten Sie den Gründerstandort Deutschland und was muss aus Ihrer Sicht als Gründer geschehen, um den Standort Deutschland zu verbessern? Haben wir in Deutschland ein Bürokratieproblem? Liegt es am schwierigen Zugang zu potentiellen Investoren? Wünschen Sie sich einen vereinfachten Weg, um an Fremdkapital oder Fördermitteln zu gelangen? Treten Ihrer Meinung nach Komplikationen bei rechtlichen und steuerrechtlichen Aspekten auf? Ist es die fehlende IT-Infrastruktur oder die Vernetzung untereinander, die zu Schwierigkeiten führt?

Die Umfrage läuft bis zum 6. März 2020 und wird vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) durchgeführt.

Der DIHK vertritt die gesamte gewerbliche Wirtschaft in Deutschland. Seine Mitglieder sind die 79 Industrie- und Handelskammern (IHKs) mit mehreren Millionen Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. Für diese Unternehmen engagiert sich der DIHK gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er setzt sich auf Bundes- und Europaebene für die gewerbliche Wirtschaft ein – beispielsweise für weniger Bürokratie, freien Handel oder schnelles Internet.

Ihre Hinweise aus der Umfrage werden vom DIHK anonymisiert aufbereitet und an Entscheidungsträger in Politik vor Ort sowie in Berlin herangetragen. Der DIHK setzt sich dafür ein, bessere Rahmenbedingungen für das Gründertum in Deutschland zu erreichen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen und Fragen, die Sie besonders beschäftigen oder beschäftigt haben, beantworten könnten.

Hier geht’s zur Umfrage: