english

Förderprogramme

Förderprogramme
© stockWERK - Fotolia.com

Ansprechpartner

Dominik Heyer
Dominik Heyer

Telefon: +49 2131 9268-578
Telefax: +49 2151 635-44578
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Friedrichstraße 40
41460 Neuss

Förderprogramme aus dem Bereich Energie sind zum Teil sehr speziell zugeschnitten, zeitlich befristet und unterliegen einer öffentlichen Haushaltsplanung. Die Hinweise müssen daher tagesaktuell sein. Wir bieten nachfolgend einen Überblick interessanter Förderprogramme und empfehlen Ihnen sich auf den angegebenen Webseiten genauer zu informieren. Gerne helfen wir auch telefonisch bei der Orientierung.

Die aktuellen Förderprogramme aus den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien finden Sie im Förder.Navi der EnergieAgentur.NRW

Seitens des Bundes werden die meisten Angebote von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und vom Bundesamt für Ausfuhr (BAFA) betreut.

Exemplarisch stellen wir Ihnen nachfolgend interessante Förderangebote vor:

BAFA-Querschnittstechnologien

Bestehende Energieeinsparpotenziale in Industrie und Gewerbe sollen durch den Einsatz effizienter Querschnittstechnologien erschlossen werden.Das Programm umfasst zwei Arten von Maßnahmen: Die Förderung von Einzelmaßnahmen sowie die sogenannte systemische Optimierung.
Bei Einzelmaßnahmen wird der Ersatz und die Neuanschaffung einzelner Anlagen bzw. Aggregaten durch hocheffiziente Anlagen in den Bereichen elektrische Motoren und Antriebe, Pumpen, Raumlufttechnische Anlagen, Druckluftsysteme sowie Anlagen zur Wärmerückgewinnung ab einem Netto-Investitionsvolumen von 2.000 Euro mit einem Förderbetrag von bis zu 30.000 Euro je Vorhaben (Standort) gefördert.

Die systemische Optimierung zielt auf die ganzheitliche Betrachtung eines technischen Systems. Im Rahmen einer Energieberatung wird ein unternehmensindividuelles Energieeinsparkonzept erarbeitet, auf dessen Basis sowohl der Ersatz von Querschnittstechnologien als auch der Ersatz von Anlagen oder Anlagenteilen, die die Energieeffizienz eines technischen Systems unter Nutzung hocheffizienter Querschnittstechnologien verbessern, gefördert werden kann. Förderfähig sind darüber hinaus notwendige Leistungen für die Dämmung von Rohrleitungen, Pumpen und Armaturen sowie die zur Erstellung eines Energieeinsparkonzeptes erforderliche Energieberatung. Bei der Optimierung technischer Systeme liegt das  Mindest-Netto-Investitionsvolumen bei 20.000 Euro. Der maximale Förderbetrag beträgt 100.000 Euro. Beinhaltet der Antrag Maßnahmen zur Optimierung industrieller oder gewerblicher Pumpensysteme, so wird ein Förderbetrag von bis zu 150.000 Euro gewährt.

Weitere Förderungen des BAFA erhalten Sie für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, Energieaudits und -managementsystemen, Energieberatungen sowie für Kälte- und Klimamaschinen. Die Details zur Förderung und zum Antragsverfahren finden Sie auf den Internetseiten des BAFA.

KfW

Die KfW unterstützt gewerblicher Unternehmen mit zinsgünstigen Darlehen für verschiedene Maßnahmen im Bereich Erneuerbare Energien, Energieeffizienz in Gebäuden und Produktion sowie Maßnahmen zum allgemeinen Umweltschutz.

Weitere Informationen zu den einzelnen Programmen und den Antragsformalitäten finden Sie auf den Seiten der KfW.

Finanzierungen zu zinsverbilligten Konditionen bietet neben der KfW auch die NRW.BANK.

STEP up!

STEP up fördert Stromeinsparungen im Rahmen wettbewerblicher Ausschreibungen. Es ist ein Programm das im Zusammenhang mit dem NAPE des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) steht.
Mitmachen können Unternehmen aller Branchen - vom Familienbetrieb bis zum Stadtwerk, vom Energiedienstleister bis zum Industrieunternehmen. Es dient als Anreiz für Investitionen in systemische Effizienzmaßnahmen, die aufgrund längerer Amortisationszeiten nicht umgesetzt würden. Das Programm ist grundsätzlich technologie- und sektoroffen ausgestaltet.

Die aktuelle Ausschreibungsrunde läuft vom 01. März bis zum 31. Mai 2018.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zum Förderprogramm.

Progres NRW

Mit dem Programm progres.nrw soll die breite Markteinführung der vielen anwendbaren Techniken zur Nutzung unerschöpflicher Energiequellen und der rationellen Energieverwendung beschleunigt werden, um somit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der CO2-Emissionen zu leisten.
Das Programm bietet eine breite Palette von Förderangeboten um den effizienten Umgang mit Energie und den Einsatz von regenerativen Energien in NRW voranzubringen und ist damit wichtigstes Förderinstrument für Unternehmen, Verbraucher und Kommunen.