english

Industrie 4.0

Industrie 4.0
© Mimi Potter - Fotolia.com

Auf den ersten Blick sind mit dem Thema Industrie 4.0 bekannte Technologien wie Automatisierungstechnik, Feldbus-Systeme oder CAE bis hin zu Echtzeitfähigkeit oder ERP-Schnittstellen verbunden. Von der Hausautomatisierung über Produktionsprozesse bis zur Logistik finden sich Anknüpfungspunkte an das von der Bundesregierung im Rahmen der Hightech-Strategie ausgerufene Zukunftsprojekt Industrie 4.0.

Doch was genau unterscheidet nun Industrie 4.0 von bekannten Automations- oder Software-Lösungen? Ist die Fabrik der Zukunft Trend, Hype oder künftiger Exportschlager?
Zeitweise wird Industrie 4.0 lediglich als abstrakter Begriff für den ohnehin gegebenen Stand der Technik in Bereichen wie Automatisierungstechnik bezeichnet. Es würde jedoch deutlich zu kurz greifen, Industrie 4.0 als Marketinginstrument oder Mittel zur Akquise von Fördergeldern abzutun.

Defintion

Neben zahlreichen weiteren Definitionen lässt sich Industrie 4.0 vereinfacht als Zusammentreffen folgender Faktoren beschreiben:

  • Maschinen, Transportmittel, Produkte, Software uvm. sind untereinander und/oder mit dem Internet vernetzt
  • Sie generieren, verarbeiten und erhalten Daten und interagieren auf diese Weise - (nahezu) in Echtzeit - untereinander und mit dem Menschen
  • Einzelkomponenten bis hin zum Gesamtsystem sind lernfähig und in der Lage sich teilweise selbst zu organisieren bzw. den Produktionsprozess zu optimieren