english

Chromverbindungen in Anhang XIV der REACH-Verordnung aufgenommen

Chromverbindungen in Anhang XIV der REACH-Verordnung aufgenommen
© DOC RABE Media - Fotolia.com

Ansprechpartner

Ass. jur. Nadja Carolin Herber
Ass. jur. Nadja Carolin Herber

Telefon: +49 2131 9268-546
Telefax: +49 2151 635-44546
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Friedrichstraße 40
41460 Neuss

Am 17. April 2013 wurde im EU-Amtsblatt die Erweiterung des Anhangs XIV der REACH-Verordnung (Verordnung (EU) Nr. 348/2013) veröffentlicht. Neben Trichlorethylen wurden Chromsäure und weitere Chrom-VI-haltige Verbindungen in den Anhang XIV aufgenommen. Mit dieser Aktion musste spätestens seit der Aufnahme dieser Verbindungen auf die Kandidatenlisten im Jahr 2010 gerechnet werden.

Alle Anwender der folgenden Chrom-VI-Verbindungen dürfen diese ohne Zulassung nur noch bis zum 21.09.2017 benutzen. Zulassungsanträge müssen spätestens bis zum 21.03.2016 bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) gestellt werden.

Betroffen sind:

  1. Chromtrioxid
  2. Säuren, die sich aus Chromtrioxid bilden, und deren Oligomere
  3. Natriumdichromat
  4. Kaliumdichromat
  5. Ammoniumdichromat
  6. Kaliumchromat
  7. Natriumchromat

Die Zulassungsanträge müssen neben dem Stoff auch seine Verwendung beschreiben, d.h. wenn für einen der obengenannten Stoffe eine Zulassung erteilt wird, gilt diese nur für die im Antrag genannten Verwendungen. Allen Betroffenen, die diese Stoffe einsetzen, wird empfohlen, sich mit ihren Lieferanten in Verbindung zu setzen und mit ihnen das weitere Vorgehen abzustimmen.