Pilotlehrgang: Nachhaltiges Lieferkettenmanagement (IHK)

Pilotlehrgang: Nachhaltiges Lieferkettenmanagement (IHK)
© ZinetroN / Adobe Stock

Sorgfaltspflichten umsetzen - Wertschöpfungsketten verantwortungsvoll gestalten

Das 2023 in Kraft tretende Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz verpflichtet Unternehmen - direkt oder indirekt - ihre negativen Auswirkungen auf Menschen und Umwelt zu kennen, zu bewerten und in ihre Geschäftsentscheidungen, Kundenbeziehungen und Einkaufsprozesse einzubeziehen. Dies betrifft Unternehmen aller Größen und Branchen. 

Um diesen Anforderungen praktisch zu begegnen, pilotieren die IHKs Mittlerer Niederrhein, Düsseldorf und Potsdam gemeinsam mit dem „Business Scout for Development Programm“ einen innovativen IHK-Zertifikatslehrgang für Unternehmen aus den Bereichen Einkauf, Produkt-/ Unternehmensentwicklung, Nachhaltigkeit/CSR, Geschäftsführung.

Die Teilnahme am Pilot-Lehrgang ist auf zehn Personen begrenzt und kostenlos. Die Teilnehmenden nehmen an allen drei Modulen verpflichtend teil und geben am Ende ein ausführliches Feedback zu den Inhalten und der Durchführung. Sie erhalten mit erfolgreichem Leistungsnachweis/Testat das IHK-Zertifikat.

Ansprechpartner:

Manuel Neumann
E-Mail: business-scout@duesseldorf.ihk.de
Telefon: 0211 3557-266

Inhalte und Organisatorisches

Der Lehrgang stellt zwei wesentliche Bausteine der unternehmerischen Nachhaltigkeit in den Vordergrund:

  • negative soziale und ökologische Auswirkungen vermeiden und zugleich
  • konkrete positive Wirkungen für Mensch und Umwelt erzielen.
  • Mit Hilfe des Sorgfaltspflichten-Ansatzes ( Due Diligence) zeigt der Lehrgang auf, wie ein ganzheitliches Nachhaltigkeitsmanagement in diesem Sinne aussehen kann.
  • Durch einen moderierten Erfahrungsaustausch lernen Sie
  • die Risiken in der Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens besser zu verstehen,
  • identifizieren wichtige Prozesse, interne Ressourcen und Entscheidungsträger im Unternehmen und
  • machen sich den Status Quo und mögliche Ziele Ihres Unternehmens bewusst.

Sie lernen die wesentlichen Instrumente und Werkzeuge z. B. zur Durchführung von Risikoanalysen oder Gestaltung von Abhilfe- und Präventionsmaßnahmen kennen und reflektieren, wie Sie diese in Ihrem Unternehmen anwenden können. Anhand eines konkreten Anwendungsprojektes setzen Sie das Erlernte direkt in die Praxis um, und schaffen somit über den Lehrgang hinaus die Grundlage für die Integration und/oder Weiterentwicklung von Sorgfaltspflichten in Ihrem Unternehmen.

Empfehlung:

Da ein Teil der Unterrichtsmaterialien in englischer Sprache zur Verfügung gestellt wird, sind Englischkenntnisse mindestens auf Level B2 bzw. Business Englisch für eine erfolgreiche Teilnahme empfehlenswert.

Die Lehrgangstermine: (online)

Modul 1:

  • 25. November 2021
  • 26. November 2021
  • 03. Dezember 2021
  • 17. Dezember 2021

Modul 2:

  • 13. Januar 2022
  • 14. Januar 2022
  • 21. Januar 2022
  • 27. Januar 2022

Modul 3:

  • 15. Februar 2022

Zusätzlich gibt es individuell vereinbarte Einzelgespräche.

Abschlusspräsentation: 10. März 2022 (ggf. physisch/hybrid in den IHKs)

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie an mindestens 80 Prozent der Termine teilnehmen.

Sollte es bei diesem Durchgang bereits mehr Anmeldungen geben als freie Plätze, können Sie sich auf die Warteliste für die erste reguläre Durchführung im Frühjahr 2022 setzen lassen.