BouwBeurs 2021

BouwBeurs 2021
© NRW.International GmbH
  • Termin:
    08.02.2021
    Zeit:
    8. - 12.2.2021
    Ort:
    Messegelände Jaarbeurs,
    Utrecht, Niederlande
  • Preis:
    Die Preise für eine Teilnahme am NRW-Gemeinschaftsstand finden Sie unten im Downloadbereich

NRW­-Firmengemeinschaftsstand auf der BouwBeurs 2021

Diesmal in hybrider Form bietet die BouwBeurs als Leitmesse für das Bauwesen in den Niederlanden erneut die ideale Plattform für Handwerker aus dem Bau­ und Ausbau, für Architekten und Designer sowie für private Bauherren. Aussteller und Besucher „erleben“ in acht attraktiven Messehallen aktuelle Trends im Bauwesen.

Gleichzeitig gelangen Neuheiten und Firmeninformationen über digitale Formate zur Zielgruppe. Die Kombination aus persönlichen Kontakten und Online­Angeboten sorgt gerade in Zeiten von Corona für eine langfristige Sichtbarkeit im niederländischen Markt.

Dabei sind Themen wie Digitalisierung im Bereich Bau, Innovation und Automatisierung, Nachhaltigkeit, Kooperationen und Fachkräftegewinnung Leitlinien, denen in 2021 besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das Land NRW bietet daher auch in 2021 nordrhein­westfälischen Unternehmen die Möglichkeit, sich auf dem NRW­Firmengemeinschaftsstand auf der BouwBeurs zu präsentieren. Der Landesgemeinschaftsstand befindet sich in Halle 4, in prominenter Lage auf dem Weg durch die attraktiven Messe­ und Themenhallen.

Der Markt für innovatives Bauen und Renovieren in den Niederlanden

Seit sechs Jahren in Folge erholt sich die Baukonjunktur in den Niederlanden, zuletzt 2019 mit einem Umsatzplus von 7,4 Prozent. Der Sektor blickt auch 2020 vergleichsweise positiv in die Zukunft – trotz Verzögerungen in der Projekt­abwicklung im Zuge von Covid­19. Denn Schlüsselthemen sorgen weiterhin für Bedarf.

Neue, energieneutrale Gebäude sind gefragt, auch im Segment der Modernisierung und Renovierung spielt besonders die energetische Gebäudesanierung eine große Rolle. Mit dem Beschluss zum niederländischen Gasausstieg aus 2018 müssen aktuell tausende Wohnungen und ganze Stadtviertel umgerüstet und renoviert werden. Aufgrund des Wissensvorsprungs nordrhein­westfälischer Unternehmen aus dem Bau­ und Ausbausektor in Bezug auf energie effizientes Bauen und Sanieren von Gebäuden und des zunehmenden Fachkräftemangels in den Niederlanden bieten sich für deutsche Unter­nehmen reelle Auftragschancen.

Mit den niederländischen Ambitionen einer vollständig zirkulären Wirtschaft bis 2050 bestehen außerdem hervorragende Chancen für umweltschonende Baumaterialien und ­prozesse oder solche mit hohem Recyclinganteil. Die hohen Anforde­rungen an Nachhaltigkeit sorgen ins gesamt für großes Interesse an Innovationen in der Bauweise, Materialeinsparung und ­wiederverwertung sowie IT­Lösungen für effizientes Bauen und Warten.

Ansprechpartner

Kai Esther Feldmann, Deutsch-Niederländische Handelskammer, Tel. +49 (0)69 870058990, E-Mail: k.feldmann@dnhk.org