Webinar: US-Exportkontrolle - Fallstricke Sekundärsanktionen

Webinar: US-Exportkontrolle - Fallstricke Sekundärsanktionen
© Zoneteen - Fotolia.com
  • Termin:
    20.08.2020
    Zeit:
    14 bis 15 Uhr
    Ort:
    online
  • Preis:
    Die Veranstaltung ist kostenfrei

Das amerikanische Exportkontrollrecht gilt nicht nur in den USA, sondern auch über die US-Grenzen hinweg. Aufgrund dieser extraterritorialen Wirkung sind neben amerikanischen Unternehmen in Deutschland auch amerikanische Güter von der US-Exportkontrolle betroffen. So ist es möglich, dass deutsche Produkte oder Technologien US-Komponenten enthalten, die dann bei einem Export aus Deutschland ebenfalls der US-Exportkontrolle unterliegen. Eine Nichtbeachtung der amerikanischen Ausfuhrbestimmungen kann schwerwiegende Folgen haben, wie z.B. empfindliche Strafen und/oder einen Eintrag auf einer US-Sanktionsliste.

Darüber hinaus haben die USA Sekundärsanktionen (englisch: secondary sanctions) gegenüber dem Iran und Russland verhängt. Diese Sekundärsanktionen verbieten Geschäfte nichtamerikanischer Unternehmen mit bestimmten Personen / Organisationen in bestimmten Wirtschaftszweigen.

Unser Webinar beleuchtet die komplexen rechtlichen Bedingungen der Sekundärsanktionen sowie die möglichen Auswirkungen hinsichtlich Ihrer internationalen Geschäftstätigkeit unter anderem mit den Iran und/oder Russland.