Global Sourcing: Von Freihandelsabkommen profitieren

Global Sourcing: Von Freihandelsabkommen profitieren
© Argus - Adobe Stock
  • Termin:
    23.03.2020
    Zeit:
    13 bis 17 Uhr
    Ort:
    IHK in Neuss
    Friedrichstraße 40
    41460 Neuss
  • Preis:
    Die Veranstaltung ist kostenfrei

Hintergrund

Die Internationalisierung von Lieferketten gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auch deutsche Unternehmen haben diese Form der Globalisierung für sich erkannt. Gerade bei der Fertigung von Verkaufserzeugnissen beschränkt sich die Beschaffung von Rohstoffen oder Halbfertigerzeugnissen nicht mehr auf den inländischen Markt. Die Welt ist daher nicht nur Absatzmarkt, sondern zugleich auch Beschaffungsmarkt.

Neben der Tatsache, dass eine Vielzahl von Rohstoffen nur international erhältlich ist, spielt auch der Preis der Waren eine Rolle. Bei der Beschaffung der Rohstoffe aus Drittländern sind u.a. regelmäßig auch Einfuhrabgaben zu berücksichtigen. Diese beeinflussen damit auch den Erwerbspreis. Die Europäische Union hat zur Unterstützung des weltweiten Handels eine Vielzahl von Freihandelsabkommen abgeschlossen, die u.a. die Gewährung von Zollvorteilen vorsehen. Auch sind für die Zukunft weitere solcher Abkommen vorgesehen, insbesondere mit Staaten bzw. Gebieten, die für die Europäische Union wirtschaftlich interessant sind.

Inhalte

Die Veranstaltung informiert u.a. über die Vorteile und Nutzungsmöglichkeiten von Freihandelsabkommen bei der internationalen Beschaffung von Waren. Zudem erhalten Sie Tipps, worauf Sie beim Einkauf unter Berücksichtigung der Freihandelsabkommen achten sollten.

Weitere Termine

Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe zum Global Sourcing. Die weiteren Themen und Termine finden Sie hier: Globale Beschaffung im Fokus: Informationsangebote zum Sourcing