Innergemeinschaftlicher Versandhandel: Änderungen

Innergemeinschaftlicher Versandhandel: Änderungen
© Marco2811 - Fotolia.com
  • Termin:
    06.05.2021
    Zeit:
    10 bis 12 Uhr
    Ort:
    online
  • Preis:
    Die Veranstaltung ist kostenfrei

Ab dem 1. Juli 2021 wird die zweite Stufe des sogenannten Mehrwertsteuer-Digitalpakets umgesetzt. Dies hat besondere Auswirkungen für den innergemeinschaftlichen Versandhandel ("Fernverkauf"), der grenzüberschreitend Waren an Privatpersonen in anderen EU-Ländern liefert. Unter anderem werden die länderspezifischen Lieferschwellen auf den EU-weit einheitlichen Wert von EUR 10.000 geändert. Jedoch ist die Nutzung des One-Stop-Shop möglich, wobei die in anderen EU-Staaten ausgeführten Umsätze über das Bundeszentralamt für Steuern (BZST) zentral und elektronisch übermittelt werden können. Zusätzlich wird es noch Änderungen bei der Lieferung aus dem Drittland an private Kunden in der EU geben.

Im Rahmen des Webinars werden die Änderungen durch die Anpassung der Umsatzsteuer aufzeigt und die Bedeutung für die Praxis dargestellt.

Referent

Kooperationspartner

Organisatorisches

Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenfrei. Sie können per Smartphone, Tablet oder PC teilnehmen. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link zum Webinar-System und weitere Informationen.