english

TTIP: Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft

TTIP: Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft
© Weissblick - Fotolia.com

Ansprechpartner

Stefan Enders
Stefan Enders

Telefon: +49 2131 9268-562
Telefax: +49 2151 635-44562
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Friedrichstraße 40
41460 Neuss

Mitte 2013 erhielt die EU-Kommission von den Mitgliedsstaaten der EU den Auftrag, mit dem für die deutsche Wirtschaft außerhalb der EU wichtigsten Handelspartner USA über den Abschluss eines Partnerschaftsabkommens zu verhandeln. Das Verhandlungsmandat umschließt dabei ausdrücklich alle Fragen des gegenseitigen Marktzugangs im Handel, bei den Dienstleistungen und für Investoren. Damit geht es deutlich über traditionelle Freihandelsabkommen hinaus, die zumeist den Schwerpunkt auf den Marktzugang für Exporteure legen. Der umfassende Charakter des angestrebten Abkommens spiegelt sich in seinem Namen wieder - „Transatlantic Trade and Investment Partnership“ (TTIP).

TTIP-Informationsportale

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat auf seinen Webseiten einige Informationen zu und über die TTIP zusammengetragen und aktualisiert diese fortlaufend. Folgende Inhalte lassen sich auf den DIHK-Seiten abrufen:

  • Aktuelle Nachrichten
  • Hintergründe und Fakten
  • Veranstaltungen
  • Positionen
  • Ergebnisse von Umfragen unter Unternehmen

Daneben stellt die bundeseigene Außenwirtschaftsförderungsgesellschaft Germany Trade & Invest (GTaI) in ihrem online-Bereich verschiedene Artikel zu TTIP aus der Wirtschafts-, Recht- und Zollperspektive zur Verfügung. Konkret gibt es auf den Internetseiten der GTaI vor allem folgende Inhalte:

  • Allgemeine Informationen und Nachrichten
  • Branchenspezifische Artikel