english

„Go Africa North“

„Go Africa North“
© istock.com/Daniel_Keuck

Ansprechpartner

Carmen Granderath
Carmen Granderath

Telefon: +49 2151 635-357
Telefax: +49 2151 635-44357
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Nordwall 39
47798 Krefeld

Stand: 13.11.2017

Ägypten und die Maghreb-Staaten Algerien, Marokko und Tunesien bieten gute Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen. Deshalb veranstaltet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein am 29. November unter dem Titel „Go Africa North“ Einzelberatungen zu diesen Märkten an. Sie finden zwischen 9 und 16 Uhr in der IHK in Mönchengladbach, Bismarckstraße 109, statt.

„Gute Chancen bieten sich für deutsche Unternehmen zum Beispiel im Bereich der erneuerbaren Energien“, erklärt der IHK-Außenwirtschaftsberater Jörg Raspe. „Außerdem sind Konsumgüter aus Deutschland in den nordafrikanischen Ländern mit ihren etwa 170 Millionen hauptsächlich jungen Einwohnern gefragt.“ Vor allem Tunesien, Marokko und Ägypten haben sich zudem zu interessanten Produktionsstandorten, etwa für die Kraftfahrzeugindustrie, entwickelt.

Bei den Beratungen haben Unternehmen die Möglichkeit, sich mit Vertretern der deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) in Ägypten, Algerien, Marokko und Tunesien über ihre individuellen wirtschaftlichen Chancen auszutauschen und sich über die Markterschließung oder Markterweiterung zu informieren.

Die Kosten für bis zu drei Beratungsgespräche betragen 125 Euro. Weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Internet: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/16637.