Erfolgreiche Inklusion am Arbeitsplatz

Erfolgreiche Inklusion am Arbeitsplatz
© bluedesign - Fotolia.com

Stand: 07.12.2018

Menschen mit Behinderungen gelten als zuverlässige und motivierte Mitarbeiter. In Zeiten eines akuten Fachkräftemangels auf sie im Arbeitsalltag zu verzichten, bedeutet für die Unternehmen eine verpasste Chance. Wie eine erfolgreiche Inklusion in Unternehmen funktionieren kann und welche Fördermittel beantragt werden können, darüber informieren die Ausbildungs-GmbH der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Krefeld und dem LVR-Inklusionsamt am 13. Februar von 15 bis 17 Uhr in der IHK in Krefeld, Nordwall 39. Titel der kostenfreien Veranstaltung: „Fördermöglichkeiten der beruflichen Inklusion“.

„Mit Hilfe attraktiver Förderinstrumente und behinderungskompensierender technischer Arbeitsmittel sollen zusätzliche Beschäftigungschancen für Menschen mit Schwerbehinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht werden“, sagt der IHK-Inklusionsberater Alfred Wagner. Unter anderem werden die Teilnehmer zu folgenden Themen informiert: Einstiegsqualifizierung und Probebeschäftigung, Ausbildungs- und Eingliederungszuschuss, behinderungsgerechte Gestaltung des Arbeitsplatzes, Kostensenkung durch Investitionsförderung, Zuschüsse zu Prüfungsgebühren für Auszubildende sowie Mehrwert für Unternehmen in Form von Fachkräftesicherung. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es online unter: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/18940.

Als besonderen Service bietet Alfred Wagner außerdem am Montag, 17. Dezember, für Arbeitgeber eine Telefon-Hotline zum Thema an. Der IHK-Fachberater ist von 13.30 bis 15 Uhr unter Tel. 02131 9268-520 zu erreichen.