IT-Sicherheitstag in NRW

IT-Sicherheitstag in NRW
© Lars Langemeier

Stand: 09.11.2018

IHK NRW, der Zusammenschluss der 16 Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen, führt zum sechsten Mal den IT-Sicherheitstag NRW durch. Er findet am 4. Dezember von 9 Uhr bis 17 Uhr in der Historischen Stadthalle Wuppertal statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Cybercrime den Kampf ansagen“.

Der Fachkongress zum Thema Daten-, Informations- und IT-Sicherheit bietet für den Mittelstand mit Impulsvorträgen, parallelen Basic- und Expertenforen sowie Seminaren und einer begleitenden Fachausstellung an einem Tag alles rund um sicherheitsrelevante Themen. Zudem haben Teilnehmer in der „Hack-Academy“ die Möglichkeit, sich in die Lage eines Angreifers zu versetzen und so gegebenenfalls Sicherheitslücken der eigenen Internetseite direkt zu erkennen.

„Der IT-Sicherheitstag NRW bietet sowohl Einsteigern als auch Experten konkrete Tipps und Hilfestellungen“, sagt Tanja Neumann, Referentin Internet und Multimedia bei der IHK Mittlerer Niederrhein. Ein Schwerpunkt liege in diesem Jahr auf der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). „Auch wenn die DSGVO seit Mai gilt, besteht in vielen Unternehmen immer noch Unsicherheit, wie sie anzuwenden ist.“

Die drei Impulsredner sind Burkhard Freier, Leiter des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes, Daniel Moßbrucker, Journalist und Referent bei „Reporter ohne Grenzen“, und Dr. Niklas Hellemann von SoSafe in Köln. Freier spricht über das Thema Wirtschaftsspionage, Moßbrucker thematisiert Falschnachrichten im Netz, und Hellemann klärt über neue Phishing-Methoden auf.

 Die Teilnahme kostet 99 Euro inklusive Mehrwertsteuer und Verpflegung. Alle weiteren Informationen und die Anmeldung gibt es im Netz unter:
www.it-sicherheitstag-nrw.de