Roadshow Cybercrime am 13. Juni

Roadshow Cybercrime am 13. Juni
© Rogatnev - Fotolia.com

Stand: 24.05.2018

Computer und Netzwerke sind fester Bestandteil unseres Alltags – doch leider auch ein Einfallstor für Kriminelle. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sind bevorzugte Ziele von Cyber-Attacken, denn sie sind aufgrund ihrer begrenzten Ressourcen besonders anfällig. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein und der IT-Verband networker NRW laden deshalb gemeinsam zur „Roadshow Cybercrime – Eine Bedrohung für kleine und mittlere Unternehmen“ ein. Die kostenlose Veranstaltung findet am 13. Juni ab 15 Uhr in der IHK in Krefeld, Nordwall 39, statt.

„Wir zeigen auf, wo Gefahren lauern und welche praxisnahen Ansätze und Strategien sinnvoll sind“, sagt Tanja Neumann, IT-Referentin bei der IHK. „Ziel ist dabei, die Mitarbeiter und Entscheider von Unternehmen für das Thema zu sensibilisieren und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.“

Peter Vahrenhorst, Experte aus dem Bereich Prävention von Cybercrime des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen, wird in seinem Impulsvortrag über verschiedene Ausprägungen von Cyber-Kriminalität, mögliche Präventionsmaßnahmen sowie verschiedene Reaktionsweisen informieren, falls ein Unternehmen Opfer geworden ist.

Anschließend spricht Tobias Rademann (Geschäftsführer der R.iT GmbH aus Bochum) über den „Schutz vor Verschlüsselungstrojanern“. Thomas Eckert (Inhaber des IT-Point Eckert aus Velbert) gibt „Antworten auf die angespannte Bedrohungslage“ und zeigt Sicherheitsstrategien für kleine und mittlere Unternehmen auf. Und Oliver Tagisade (Geschäftsführer der Klesys GmbH aus Kalkar) hält den Vortrag „Viel hilft viel oder Vogel Strauß: Welche Sicherheitsstrategie schützt mein Unternehmen effizient?“
„Und natürlich können die Teilnehmer am Rande der Veranstaltung vertraulich und individuell mit den anwesenden Experten sprechen“, so Neumann.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist erforderlich unter:
www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/18197