„Wissenscampus Mönchengladbach“ gegründet

„Wissenscampus Mönchengladbach“ gegründet
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 16.12.2019

Die Stadt Mönchengladbach steht vor zwei wesentlichen Herausforderungen: Einerseits werden viele Unternehmen in der Stadt auf den Strukturwandel im Rheinischen Revier reagieren müssen. Andererseits verändert die digitale Transformation mit zunehmender Geschwindigkeit etablierte Prozesse und Geschäftsmodelle. Doch beides birgt auch Chancen. Um diese vielversprechenden neuen Möglichkeiten zu nutzen, wurde in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein der Verein Wissenscampus Mönchengladbach gegründet. 39 Unternehmer und Vertreter von Institutionen unterzeichneten am 14. Dezember in der IHK in Mönchengladbach die Gründungsurkunde.

„Der Verein unterstützt den Strukturwandel in Mönchengladbach durch die Initiierung und Begleitung von Vorhaben in den Bereichen Wissenstransfer, Innovation und Qualifizierung“, heißt es in der Präambel der Satzung. Konkret hat sich das neue Bündnis aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung die Weiterentwicklung des ehemaligen Polizeipräsidiums an der Theodor-Heuß-Straße und neue Bildungsinitiativen wie die Gründung einer Junior-Universität vorgenommen.

„Mönchengladbach soll sich als Wissenszentrum mit überregionaler Strahlkraft etablieren. Dafür brauchen wir Orte für Innovationen“, erklärte Hartmut Wnuck, IHK-Vizepräsident und Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Mönchengladbach. Neben ihm wurde Dr. Norbert Miller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Scheidt & Bachmann GmbH, zum Vorsitzenden des Geschäftsführenden Vorstands des Vereins Wissenscampus Mönchengladbach gewählt. Komplettiert wird das Führungsgremium durch IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz, der das Amt des Schatzmeisters übernimmt. Außerdem wirken im Vorstand mit: Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg (Hochschule Niederrhein), Stadtdirektor und Beigeordneter Dr. Gregor Bonin, Dr. Ulrich Schückhaus (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Mönchengladbach), Norbert Bienen (Bienen & Partner Immobilien GmbH), Caroline Hartmann-Serve (Rechenzentrum Hartmann GmbH & Co. K.G.) und Heinz Schmidt (Heinrich Schmidt Holding GmbH & Co. KG).

„Wenn es uns gelingt, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft nachhaltig zu fördern, kann Mönchengladbach nicht nur die Chancen des Strukturwandels nutzen, sondern auch mit Know-how und Innovationen Impulse für die Region und darüber hinaus geben“, sagte Miller, und Steinmetz ergänzte: „Als Standort leistungsstarker und innovativer Unternehmen mit einer wachsenden Start-up-Szene und der Hochschule Niederrhein hat die Stadt dafür die besten Voraussetzungen.“ Der neue Verein sei die ideale Plattform, die vielfältigen Aktivitäten der Akteure in Mönchengladbach in einem Netzwerk zu koordinieren. Die Initiatoren haben sich vorgenommen, vor allem auch junge Unternehmen und die Start-up-Szene der Stadt in die Arbeit des Vereins einzubinden.

Der Zusammenschluss unterstützt die strategische Zielsetzung der Stadtverwaltung, den Campus der Hochschule Niederrhein unter Einbeziehung des ehemaligen Polizeipräsidiums als Wissens- und Forschungsquartier mit Open-Labs und Innovationsräumen für Forschungsteams aus Wissenschaft und Wirtschaft weiterzuentwickeln.

Die Geschäfte des Vereins führt Elke Hohmann, Leiterin des IHK-Bereichs Innovation, Digitales und Wachstum (Tel. 02161 241-130, E-Mail: hohmann@mittlerer-niederrhein.ihk.de).