Auftakt zum „Heimat shoppen“ 2019

Auftakt zum „Heimat shoppen“ 2019
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 13.09.2019

Ein Moonlight Shopping in Schiefbahn, eine Trend-Modenschau in Viersen, eine Schaufenster-Rallye in Büttgen, Blumengeschenke in Brüggen und Schwalmtal, Apfelkörbe in St. Tönis, ein Konzert in Nettetal, besondere Aktionen und Give-aways überall in der Region – die Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister in Mönchengladbach, Krefeld, im Rhein-Kreis Neuss und im Kreis Viersen haben sich auch in diesem Jahr für die Aktionstage „Heimat shoppen“ am 13. und 14. September einiges einfallen lassen.

„Wir möchten damit den Bürgern vor Augen führen, wie wichtig Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleister für die Lebendigkeit unserer Innenstädte und damit für die Lebensqualität vor Ort sind“, erklärte Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, bei der Auftaktveranstaltung der Heimat-shoppen-Aktionstage in den Räumen von Fritz Schmitz Herrenmoden in Viersen. „Es geht darum, dass unsere Städte nicht veröden“, ergänzte Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller. Sie lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Werbering Viersen als Schlüssel zum Erfolg von „Heimat shoppen“. Karl-Uwe Bütof vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW ging auf die aktuellen Herausforderungen des Einzelhandels ein: „Die Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten haben sich geändert, der Online-Handel wächst. Darauf müssen sich die Händler einstellen. Dann bieten sich ihnen viele Chancen.“ Rainer Schnäbler vom Werbering Viersen e.V. fügte hinzu: „Es geht nicht darum, den Online-Handel zu verteufeln, vielmehr sollten wir Händler kreativ sein und die neuen digitalen Möglichkeiten nutzen, um Kunden von unseren Angeboten zu überzeugen.“

Wie die Zukunft der Stadt aussehen könnte, wurde bei einem anschließenden Besuch der Wanderausstellung „Gute Geschäfte“ der Landesinitiative StadtBauKultur NRW deutlich. In der Viersener Galerie am Rathausmarkt werden derzeit gelungene Beispiele gezeigt, wie mit viel Kreativität und unternehmerischem Mut aus Leerständen wieder neue Nutzungen entstehen, die für Leben in den Städten sorgen. Zum Abschluss ließen sich die Gäste der Auftaktveranstaltung den Zukunfts-Campus Viersen erklären. Diese Initiative von 20 Unternehmen wird den Viersenern vier Wochen lang ein vielfältiges Angebot rund um den digitalen Wandel bieten. „Wir möchten den Menschen neue Technologien erklären und ihnen deutlich machen, welche Chancen die Digitalisierung bietet“, sagte Holger Häde, Konzeptentwickler des Zukunft-Campus‘.   

2014 haben die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein und die Werbegemeinschaften in der Region die Idee zur Aktion „Heimat shoppen“ entwickelt. Inzwischen haben bundesweit 30 weitere IHKs die Idee aufgegriffen. Insgesamt nehmen zirka 350 Städte und rund 460 örtliche Initiativen an der Aktion teil. Damit ist „Heimat shoppen“ die größte deutsche Image-Kampagne für den Einzelhandel.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.heimat-shoppen.de. Außerdem können Interessierte der Kampagne @heimatshoppen bei Instagram folgen. Ab sofort können die Instagram-User „Heimat shoppen“-GIF-Sticker zu Fotos und Videos in Storys hinzufügen. Die Sticker können in beliebiger Anzahl in der eigenen Story positioniert werden und sind unter dem Schlagwort „heimatshoppen“ zu finden.

Bildtext: Begleitet vom Roboter Pepper eröffneten sie die diesjährige Aktion „Heimat shoppen“ (v.l.): Rainer Schnäbler (Werbering Viersen e.V.), Stefan Vander (Sparkasse Krefeld), Karl-Uwe Bütof (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW), Friedrich Scholz (Fritz Schmitz Herrenmoden), IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz, Dr. Andreas Coenen (Landrat des Kreises Viersen), und Bürgermeisterin Sabine Anemüller.         Foto: IHK