Hilfen für das Auslandsgeschäft

Hilfen für das Auslandsgeschäft
© bluedesign / Adobe Stock

Stand: 29.08.2019

Zunehmender Protektionismus und merklich schwächelnde weltkonjunkturelle Aussichten belasten exportorientierte deutsche Unternehmen. Verunsicherung schafft auch das Ringen um den Brexit und der US-Handelsstreit mit China – das trübt die Aussichten auch der hiesigen Exporteure. Statistiken zufolge lag das Ausfuhrvolumen im Juni 2019 um 8 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Um Hilfestellung und Orientierung zu bieten, organisiert der Geschäftsbereich International der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein im zweiten Halbjahr 2019 zahlreiche Veranstaltungen.

Wie können Unternehmen die Chancen, die sich durch die neuen EU-Freihandelsabkommen zum Beispiel mit Japan bieten, nutzen? Welche weiteren außenpolitischen und rechtlichen Entwicklungen auf den Weltmärkten sind zu beobachten? Welche Möglichkeiten bieten benachbarte Märkte wie die Niederlande und Österreich? Lohnt sich trotz aller globalen Unsicherheiten ein Blick auf China, Indien oder die USA? Welche Chancen bietet der E-Commerce in Asien, welche Stolpersteine sind beim Onlinehandel generell zu beachten? Sind die zahlreichen internationalen Onlinemarktplätze eine Option für die Geschäftsanbahnung?  Und: Welche Neuerungen sind zum Jahreswechsel im Außenwirtschafts- und Zollrecht zu erwarten? Diese und viele weitere Fragen werden die IHK-Experten im zweiten Halbjahr beantworten.

Einige Highlights des Programms:
Indien: Chancen auf dem Subkontinent (08.10.), Webinar: Finanzierung von Auslandsgeschäften (10.10.), 10. Deutsch-Niederländisches Wirtschaftsforum (13.11.), Die neuen internationalen Lieferklauseln (14.11.), Strategieforum Außenwirtschaft (18.11.), Round-Table USA (28.11.), Neues im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht (19.12).

Im Internet ist das Veranstaltungsprogramm als PDF-Datei zu finden unter: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/13655