IHK bringt Unternehmen und Sportvereine zusammen

IHK bringt Unternehmen und Sportvereine zusammen
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 31.01.2019

Das Ziel ist klar: Junge Leute sollen wieder mehr für die Duale Berufsausbildung begeistert werden. Dazu bietet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein ab sofort einen weiteren Service an: Über Kooperationen zwischen Sportvereinen und Unternehmen, die von der IHK begleitet werden, sollen gezielt Jugendliche und junge Erwachsene angesprochen und für eine betriebliche Ausbildung gewonnen werden. Eine Infoveranstaltung beim TSV Meerbusch hat jetzt den Startschuss für den neuen IHK-Service gegeben, der in Zusammenarbeit mit den Kreissportbünden, den Stadtsport- und Gemeindeverbänden sowie dem Deutschen Sport- und Präventionsnetzwerk angeboten wird.

„Wir wollen das emotionale Umfeld der Sportvereine nutzen, um die Jugendlichen auf die zahlreichen Möglichkeiten der Berufsausbildung aufmerksam zu machen. Dazu haben wir ein Konzept entwickelt, das sowohl für Unternehmen als auch für Vereine die Mehrwerte einer Kooperation aufzeigt“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz.
Das Konzept sieht vor, dass die IHK gemeinsam mit den Vereinsverantwortlichen Beratungsgespräche organisiert. „Dabei stellen wir die beruflichen Neigungen der potenziellen Azubis fest und unterstützen sie während des Bewerbungsprozesses“, ergänzt Dimitri van der Wal, der die Kooperationen für die IHK betreut. Aber auch interessierte Unternehmen, die auf diese Weise Azubis rekrutieren möchten, und natürlich Sportvereine werden umfassend beraten.

Besonders interessant: Junge Auszubildende können auf Vermittlung der IHK während ihrer Berufsausbildung zusätzlich einen Trainerschein machen. Dabei ermöglicht der Ausbildungsbetrieb jungen Azubis die Qualifizierung zum Übungsleiter C-Breitensport, der von den Stadt- und Kreissportbünden angeboten wird. Damit können sie Sportangebote in Betrieben, Sportvereinen oder im offenen Ganztag leiten. „Und außerdem erwerben sie wertvolle Soft-Skills wie Führungskompetenzen, Organisations- und Konfliktfähigkeit, die für die persönliche und berufliche Entwicklung förderlich sind – und Sportvereine können mit diesem Angebot der gegenwärtigen Übungsleiterproblematik entgegenwirken – ein Gewinn also für alle Beteiligten“, so van der Wal. Die IHK und deren Mitgliedsunternehmen werden beim Projekt „Azubi-Übungsleiter“ vom Deutschen Sport- und Präventionsnetzwerk umfangreich unterstützt, die unter anderem die Koordination mit den Sportbünden übernimmt.

Interessierte Unternehmen und Sportvereine können sich bei Dimitri van der Wal (Tel. 02131 9268-555, E-Mail: wal@mittlerer-niederrhein.ihk.de) melden.

BILDUNTERSCHRIFT:
Sie stellten das neue IHK-Angebot „Vereinskontaktmanagement“ sowie Best-Practice-Beispiele für Kooperationen von Unternehmen und Sportvereinen vor (v.l.): IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz, Moderator Christian Keller (Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1996 im Schwimmen), Gunter Archinger, Geschäftsführer Bayer Uerdingen 08 e.V., Tobias Elis, J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG, Markus Laurenz, Geschäftsführer Deutsches Sport- und Präventionsnetzwerk, Johannes Gathen, Geschäftsführer Stadtsportbund Mönchengladbach e.V., sowie Dimitri van der Wal, IHK-Berater Vereinskontaktmanagement.     Foto: IHK