Made in Mönchengladbach erschienen

Made in Mönchengladbach erschienen
© industrieblick - Fotolia.com

Stand: 03.05.2019

Ob Textil- oder Werkzeugmaschinen, Stahlwerke, Schließ- und Zahlsysteme, Brillengläser, Monitore, Rolltore, Rauchschutzgewebe aus Glas, Transformatoren, umweltfreundliche Getränkekartons, Spezialschmierstoffe oder technische Textilien für die Luft- und Raumfahrtindustrie – „Made in Mönchengladbach“ ist
ein Qualitätszeichen. Die Industrieunternehmen in Mönchengladbach stellen Produkte her, die weltweit gefragt sind und den Alltag in einer modernen Gesellschaft erleichtern. „Allerdings ist vielen Bürgern gar nicht bewusst, wie leistungsfähig und wertvoll die Industriebetriebe in ihrer Stadt sind“, sagt Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein. Deshalb hat die IHK gemeinsam mit der Unternehmerschaft der Metall- und Elektroindustrie zu Mönchengladbach e.V. und der WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH die Broschüre „Made in Mönchengladbach“ neu aufgelegt. In der zweiten Auflage werden fast 100 Mönchengladbacher Industrieunternehmen und ihre Produkte vorgestellt.

„Diese Publikation zeigt eindrucksvoll, was die Unternehmen und ihre Mitarbeiter vor Ort für die Stadt und die Region leisten“, sagt Reinhold Schneider, Geschäftsführer der Unternehmerschaft der Metall- und Elektroindustrie. „Somit stärkt die Broschüre die Verbundenheit der Mönchengladbacher mit den hier ansässigen Unternehmen und zeigt, wie wichtig die Betriebe für den Wirtschaftsstandort und damit für die Zukunft der Stadt sind“, ergänzt Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG.“

„Made in Mönchengladbach“ ist ab sofort kostenlos bei der IHK in Mönchengladbach, Bismarckstraße 109, der WFMG, Neuhofstraße 52, sowie der Unternehmerschaft der Metall- und Elektroindustrie zu Mönchengladbach, Kaiserstraße 41, erhältlich. Ansprechpartnerin bei der IHK ist Elke Hohmann (Tel. 02161 241-130, E-Mail: hohmann@mittlerer-niederrhein.ihk.de).