Gründerstipendium geht in eine neue Runde

Gründerstipendium geht in eine neue Runde
© takasu / Adobe Stock

Stand: 01.12.2020

Das Gründerstipendium NRW wurde verlängert. Weitere drei Jahre können innovative Gründer vom dem Stipendium profitieren. Die nächste Möglichkeit, das Vorhaben einer Jury am Mittleren Niederrhein vorzustellen, ist am 10. Dezember. Dazu muss bis zum 7. Dezember ein Ideenpapier bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein eingereicht werden.

Seit der Einführung im Jahr 2018 bietet das Gründerstipendium NRW jungen Start-ups die Möglichkeit, ihre innovative Geschäftsidee auf den Weg zu bringen. Es ermöglicht eine Konzentration auf die Gründung und Entwicklung des Business. Darüber hinaus können sich die Gründer in Netzwerken austauschen und durch Coaching begleiten lassen.

Wer sein eigenes Unternehmen gründen will, bereits erste Ideen entwickelt hat, kurz vor der Gründung steht oder sogar einen Schritt weiter ist und innerhalb der vergangenen zwölf Monate ein Start-up ins Leben gerufen hat, kann sich um das Gründerstipendium NRW bewerben. Angesprochen sind einzelne Gründer und Teams mit bis zu drei Personen. Wichtig ist der innovative und zukunftsweisende Charakter einer Idee. Für eine Bewerbung muss ein Ideenpapier ausgefüllt werden. Wenn es den formalen Kriterien entspricht, werden die Gründerteams eingeladen, ihr Gründungsvorhaben vor einer Jury zu pitchen. Die Jury besteht aus Experten der IHK Mittlerer Niederrhein, den Wirtschaftsförderungen Mönchengladbach und Krefeld und der Handwerkskammer Düsseldorf.

Weitere Informationen zur Bewerbung um das Gründerstipendium gibt es bei Benita Görtz (Tel. 02161 241-145, E-Mail: benita.goertz@mittlerer-niederrhein.ihk.de) oder im Internet: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/19011