Strukturprogramm für das Rheinische Revier

Strukturprogramm für das Rheinische Revier
© complize | M.Martins / Adobe Stock

Stand: 20.05.2020

Wie soll sich die Region vor dem Hintergrund des Ausstiegs aus der Braunkohleverstromung weiterentwickeln? Diese Frage hat sich die Zukunftsagentur Rheinisches Revier gemeinsam mit ihren Gesellschaftern und zahlreichen fachlichen Experten aus der Region gestellt und das sogenannte Wirtschafts- und Strukturprogramm 1.0 als „Fahrplan“ für die künftige Entwicklung des Rheinischen Reviers erarbeitet. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein macht Unternehmen darauf aufmerksam, dass sie sich bis zum 2. Juni im Rahmen eines Beteiligungsprozesses zu den vorgelegten Ideen äußern können (www.unser-zukunftsrevier.de). Die Äußerungen fließen dann in die Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Strukturprogramms ein.

Der beschleunigte Ausstieg aus der Braunkohleverstromung und der damit verbundene Strukturwandel stellen das Rheinische Revier vor große Herausforderungen. Mehr als 300.000 Arbeits- und Ausbildungsplätze sind bundesweit von den energieintensiven Branchen abhängig.

Ihre Anregungen können Unternehmen bis zum 7. August auch der IHK Mittlerer Niederrhein per E-Mail zusenden. Wenn sie mit den gesamtwirtschaftlichen Belangen vereinbar sind, wird sie die IHK in ihrer Stellungnahme aufnehmen. Nähere Informationen sind im Internet zu finden: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/22970