Unterstützung für die Gastronomie

Unterstützung für die Gastronomie
© unai / Adobe Stock

Stand: 01.09.2020

Die Corona-Krise trifft das Hotel- und Gaststättengewerbe auch im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein mit voller Wucht. Jedes einzelne Gastro-Unternehmen ist von massiven Umsatzeinbrüchen betroffen, die aufgefangen werden müssen.
Deswegen bieten die Förderbanken des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen eine Palette von Programmen an. Sie sollen den Unternehmen in dieser Ausnahmesituation helfen. Doch welches Förderprogramm kommt infrage? Und wo gibt es weitere Informationen zum Fördertopf? In Kooperation mit der NRW.BANK und dem DEHOGA NRW hat IHK NRW mit dem Flyer „Gastgeber fördern“ einen Wegweiser durch passende Förderprogramme erarbeitet.

„Der Folder ist eine praktische und kompakte Übersicht, die den besonders betroffenen Unternehmen aus Hotellerie und Gastgewerbe eine erste Hilfestellung geben soll“, sagt Maren-Corinna Nasemann von der IHK Mittlerer Niederrhein. „Außerdem unterstützen wir Unternehmen bei der Suche nach der individuell passenden Förderung auch persönlich.“

Seit Beginn der Corona-Krise wurden die Programme immer wieder angepasst. Zusätzlich finden sich Bürgschaftsprogramme und Angebote zur Beratungsförderung im Folder – damit das Gastgewerbe möglichst gut durch die Corona-Krise kommt.

Weitere Informationen gibt es bei Maren-Corinna Nasemann unter Tel. 02131 9268-528 (E-Mail: Maren-Corinna.Nasemann@mittlerer-niederrhein.ihk.de). Der Folder „Gastgeber fördern“ ist als Download im Internet zu finden: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/23781