„Die Wirtschaftsregion passt gut zu unseren Plänen“

„Die Wirtschaftsregion passt gut zu unseren Plänen“
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 29.07.2021

Die wirtschaftspolitischen Ziele Indiens und die Beziehung zur Wirtschaftsregion Mittlerer Niederrhein waren die Schwerpunktthemen
eines Treffens zwischen dem indischen Generalkonsul Dr. Amit Telang und Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein. Das derzeit stark unter der Coronakrise leidende Indien möchte sich auch mit Hilfe ausländischer Investitionen stärker als moderner Produktionsstandort aufstellen und als Alternative zu China positionieren. Dabei setzt das Land mit seinen 1,4 Milliarden Einwohnern auf Reformen und auf innovative Technologien. Deutschland gilt als einer der wichtigsten Wirtschaftspartner.

„Nordrhein-Westfalen steht für 21 Prozent des gesamtdeutschen Handels mit Indien. Die Wirtschaftsregion Mittlerer Niederrhein mit ihren Branchenschwerpunkten passt sehr gut zu unseren Plänen“, unterstrich der indische Generalkonsul den Anlass seines Besuches bei der IHK Mittlerer Niederrhein. „Insbesondere Innovationen in den Bereichen chemische Industrie, Lebensmittelverarbeitung, Umwelt, Energie und Textil haben einen Markt in Indien.“ Steinmetz betonte das Interesse, die wirtschaftlichen Beziehungen zu Indien zu verstärken: „Allein wegen der Größe des Landes, seiner gut ausgebildeten, IT-affinen Fachkräfte und der verhältnismäßig günstigen Lohnstrukturen muss man Indien fest im Blick haben. Gleichzeitig würden wir uns sehr freuen, wenn mehr indische Unternehmen den Weg an den Niederrhein finden und sich bei uns niederlassen.“ Indien und die Europäische Union haben jüngst die ins Stocken geratenen Verhandlungen über ein modernes Investitionsschutz- und Handelsabkommen wieder aufgenommen.

Bei seinem Besuch am Niederrhein machte der Generalkonsul auch Station bei den Krefelder Unternehmen Siempelkamp und Alberdingk Boley. Der Maschinenbauer Siempelkamp, der in Pune und Kalkutta zwei Standorte in Indien unterhält, präsentierte unter anderem seine Kompetenzen in der Holzwerkstoffindustrie und beim Rückbau kerntechnischer Anlagen. Ein wichtiger Partner ist Indien auch für Alberdingk Boley. Das Unternehmen aus Krefeld-Uerdingen bezieht den Großteil seines pharmazeutischen Rizinusöls aus dem indischen Bundesstaat Gujarat. Zudem engagiert sich Alberdingk Boley bei verschiedenen Projekten zugunsten indischer Straßenkinder.


Bildunterschrift:
Generalkonsul Dr. Amit Telang (3.v.r.) tauschte sich mit IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz (3.v.l.), Peer Kesper (2.v.r.), Vorsitzender des IHK-Außenhandelsausschusses, und Stefan Enders, Leiter des IHK-Bereichs International (r.), über Marktchancen in Indien aus. Begleitet wurde der indische Diplomat von Konsul Ram Kumar und Marketing-Expertin Ressy Ann Mathew.         Foto: IHK