"Willkommen Heimatshopper"

"Willkommen Heimatshopper"
© Montri / Adobe Stock

Stand: 12.04.2021

Innenstädte sind nur mäßig belebt, Einkaufen ist nur bedingt möglich. Die Zeit der Einschränkungen nutzen und sich mit kreativen Lösungen und Ideen auf die neue Normalität einstellen – das ist die Zielsetzung des Wettbewerbs „Willkommen Heimatshopper“, zu dem die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein mit Unterstützung der Handelsverbände Krefeld-Kempen-Viersen und Rheinland aufruft. Gesucht werden Aktivitäten, Ideen und Angebote von Händlern, Gastronomen, Dienstleistern und Werbegemeinschaften sowie Immobilien- und Standortgemeinschaften, die zeigen, dass die Innenstadtakteure die gesetzlichen Hygienevorschriften kreativ und innovativ umsetzen. Gleichzeitig werden Beispiele gesucht, die die Innenstädte für die Zeit nach dem Lockdown in attraktive Erlebnisräume verwandeln. Ideen, die bis zum 20. August umgesetzt worden sind, werden von den Initiatoren bewertet.  

Teilnahmeberechtigt sind Standortkooperationen aus Stadtzentren und Geschäftsstraßen in Krefeld, Mönchengladbach, im Rhein-Kreis Neuss und im Kreis Viersen, die aus Vertretern unterschiedlicher Branchen (unter anderem Handel, Gastronomie, Dienstleister, Immobilieneigentümer) bestehen. Die Bewerbungsphase endet am 21. Mai 2021. Die Gesamtdotierung, gesponsert von der Sparkasse Krefeld, der Sparkasse Neuss und der Stadtsparkasse Mönchengladbach, liegt bei 10.000 Euro.

„Die Innenstadtakteure durchleben schwierige Zeiten“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. „Doch die zahlreichen kreativen Ideen und Aktivitäten machen Mut. Deshalb möchten wir alle Innenstadtakteure dazu animieren, mit kreativen Ideen und Aktionen die Kunden willkommen zu heißen – ob zu click+collect, click+meet oder wie auch immer ein Innenstadterlebnis in der neuen Normalität aussehen kann. Wir freuen uns auf jede kleine und große kreative Idee, die dem Titel des Wettbewerbs ‚Willkommen Heimatshopper‘ gerecht wird“, so Steinmetz. „Wir möchten mit diesem Wettbewerb ein positives Signal für die Zukunft setzen“, ergänzt Markus Ottersbach, Geschäftsführer des Handelsverbands Nordrhein-Westfalen Krefeld-Kempen-Viersen. „Gute Beispiele sollen dazu anregen, den Blick hoffnungsvoll nach vorne zu richten.“

Die Ideen und ihre Umsetzung werden medial begleitet und über Instagram beworben. „Neben der Kreativität, der finalen Umsetzung und dem Kooperationsgedanken sind auch Likes ein Kriterium, das mit in die Bewertung einfließt“, erklärt Birgit Terschluse, bei der IHK-Ansprechpartnerin für den Handel. „Bewerber, die ihr Projekt also auch auf Instagram posten und zahlreiche Likes erhalten, erarbeiten sich Vorteile.“ Die endgültigen Platzierungen werden dann von der Jury nach der Umsetzung der Projekte festgelegt. Die Preisverleihungen finden am 10. September im Rahmen der Aktionstage Heimatshoppen statt.

Weitere Informationen gibt es im Internet (www.heimat-shoppen.de/wettbewerb-ihkmnr) oder bei Birgit Terschluse (Tel. 02151 635-325, E-Mail: birgit.terschluse@mittlerer-niederrhein.ihk.de).