Ein Plus bei den Ausbildungszahlen

Ein Plus bei den Ausbildungszahlen
© Trueffelpix / Adobe Stock

Stand: 05.07.2021

Eine erfreuliche Entwicklung bei den Ausbildungszahlen: Im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein stabilisiert sich die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr, als es pandemiebedingt einen Einbruch gegeben hat. „Mit einem Plus von 12,7 Prozent – von 1.944 auf 2.190 abgeschlossene Ausbildungsverträge – sind wir die zweitbeste Kammer in NRW. Das freut uns und stimmt uns optimistisch“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz.

Für die einzelnen Teilregionen bedeutet das: In Krefeld ist ein Plus von 10,7 Prozent (von 512 auf 567) zu verzeichnen, in Mönchengladbach von 12,7 Prozent (von 455 auf 513), im Rhein-Kreis Neuss von 18,5 Prozent (von 622 auf 737) und im Kreis Viersen ein Plus von 4,3 Prozent (von 348 auf 363). Bei den kaufmännischen Ausbildungsberufen liegt das Plus bei 13,7 Prozent (von 1.161 auf 1.320), bei den gewerblichen Ausbildungsberufen bei 11,1 Prozent (von 783 auf 870) im Vergleich zum Vorjahr.

Der IHK-Hauptgeschäftsführer rät den Jugendlichen, sich auch jetzt und in den nächsten Wochen noch auf Ausbildungsstellen zu bewerben und appelliert an die Unternehmen, weiterhin Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. „Unabhängig von Krisenzeiten wie diesen ist die duale Ausbildung immer ein wichtiger Hebel gegen Fachkräfteknappheit“, ergänzt Daniela Perner, IHK-Geschäftsführerin des Bereichs Innovation, Bildung, Fachkräfte.  „Und für die Schulabgänger bietet die duale Ausbildung nach wie vor gute Beschäftigungschancen und Karriereaussichten.“

Die Geschäftsführerin betont, dass die IHK Mittlerer Niederrhein – auch gemeinsam mit Partnern – durch vielfältige Aktionen dazu beiträgt, Bewerber und Unternehmen zusammenzubringen und Jugendliche für die duale Ausbildung zu begeistern. Bei der CHECK IN Berufswelt zum Beispiel, die in diesem Jahr vom 27. bis zum 30. September in Krefeld, Mönchengladbach sowie in den Kreisen Neuss und Viersen stattfindet, können sich Jugendliche vor Ort in den Betrieben ein Bild von den jeweiligen Berufsbildern machen.

Darüber hinaus organisiert die IHK Azubi-Speed-Datings, bei denen die Jugendlichen zehn Minuten Zeit haben, um den Ausbildungsbetrieb ihrer Wahl von sich zu überzeugen. Die Berater für „Passgenaue Besetzung“ bringen Unternehmen und Jugendliche zusammen. Der Service wird vom Europäischen Sozialfonds und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Bei der Initiative „Ausbildungsbotschafter“ berichten eigens von der IHK geschulte Azubis und duale Studenten in allgemeinbildenden Schulen über ihren Beruf. Außerdem unterstützen die Experten der IHK-Fachkräfteberatung Unternehmen dabei, Jugendliche zu gewinnen. Fragen rund um das Thema Ausbildung beantworten die IHK-Ausbildungsberater.

Weiterführende Informationen gibt es im Internet unter:
www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/114614 oder bei der Bildungs-Hotline der IHK Mittlerer Niederrhein, Tel. 02151 635-455.