IHK-Außenwirtschaftstag NRW

IHK-Außenwirtschaftstag NRW
© IHK NRW

Stand: 22.09.2021

Pandemie, Handelshemmnisse und Lieferengpässe bestimmen das internationale Geschäft. Wie es Unternehmen trotzdem schaffen können, international erfolgreich zu sein, zeigt der 11. IHK-Außenwirtschaftstag NRW – erstmals digital - unter dem Motto „Weltmarktrührer – Global erfolgreich mitmischen“ der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern heute (23.09.) und morgen (24.09) in der Essener Philharmonie. Nordrhein-Westfalen zählt zu den exportstärksten Regionen Deutschlands. Pandemie und nicht zuletzt steigende Rohstoffpreise sowie Lieferschwierigkeiten bestimmen seit Monaten die Geschäfte im In- und Ausland.

„Umso wichtiger ist es jetzt, dass Unternehmen Unterstützung dabei erhalten, ihre Lieferketten zu diversifizieren und alternative Beschaffungswege zu finden“, sagt Ralf Stoffels, Präsident von IHK NRW, der den diesjährigen Außenwirtschaftstag gemeinsam mit NRW-Wirtschaftsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart eröffnet. Als prominenter Keynote Speaker wird der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erläutern, welche große Herausforderung die Transformation des Welthandels für Unternehmen darstellt und wie sie das Exportgeschäft beeinflusst.

„Der Außenwirtschaftstag ist mit rund 1.000 Teilnehmenden die größte Veranstaltung in Nordrhein-Westfalen zu aktuellen Fragen im Auslandsgeschäft“, sagt Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein. „Die NRW-Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe Internationalität aus. Jeden zweiten Euro verdienen unsere Industrieunternehmen im Ausland. Mit dem Außenwirtschaftstag 2023 wollen wir Lösungen für die dann aktuellen Herausforderungen im Auslandsgeschäft anbieten“, so Gregor Berghausen, Hauptgeschäfts-führer der IHK Düsseldorf. Die Konferenz für international tätige Unternehmen wird im Herbst 2023 in der Region Düsseldorf/Mittlerer Niederrhein stattfinden. „Auch wenn der aus Essen gestreamte Außenwirtschaftstag 2021 ein tolles virtuelles Event ist, gehen wir davon aus, dass die Fachveranstaltung 2023 vor allem in Präsenz stattfinden kann. Eine solche Netzwerkveranstaltung lebt schließlich auch von persönlichen Begegnungen“, wünscht sich Steinmetz.

Der Außenwirtschaftstag bietet den Teilnehmenden unterschiedliche Formate mit hochkarätigen Experten und praxisnahe Einblicke in Trends, Chancen sowie Herausforderungen auf dem globalen Parkett. Ein besonderer Service ist die „AHK-Lounge“ der deutschen Auslandshandelskammern (AHK). Dabei können Unternehmen individuelle Gespräche mit 65 Expertinnen und Experten des AHK-Netzwerks führen. Darüber hinaus bietet das Event zahlreiche Möglichkeiten für Kontakte, Beratung und B2B-Gespräche, etwa mit den 33 Ausstellenden der zweitägigen Fachmesse. Unternehmen und Start-ups diskutieren am 23. September in zwölf Fachforen über aktuelle Themen wie Wachstumsmärkte, Exportkontrollen, Lieferketten, Finanzierung oder digitale Geschäftsmodelle. Fachbeiträge von Sponsoren und Partnern runden das Programm am 24. September ab. Kurzentschlossene können sich noch anmelden: www.ihk-aussenwirtschaftstag-nrw.de

Der IHK-Außenwirtschaftstag NRW, der alle zwei Jahre an wechselnden Orten stattfindet, ist ein gemeinsames Angebot der 16 nordrhein-westfälischen IHKs.