IHK zum Mitmachen

IHK zum Mitmachen
© everythingpossible / Adobe Stock

Stand: 08.07.2021

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein gibt ab sofort Unternehmen aus Krefeld, Mönchengladbach, dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Viersen die Möglichkeit, die Arbeit der IHK im Bereich „Energie und Umwelt“ aktiver mitzugestalten. Über ein Beteiligungsportal können sich interessierte Unternehmen bei politischen Themen im Bereich „Energie und Umwelt“ digital einbringen. Mitgliedsunternehmen können dabei ihre Anliegen adressieren und so die IHK bei der Ermittlung der Gesamtinteressen der Wirtschaft unterstützen.

Welche Änderungen im Umwelt- und Energie-Bereich anstehen, erfahren Unternehmen frühzeitig in dem Beteiligungsportal. Außerdem können Firmen dort über die Teilnahme an Kurzumfragen ihre Einschätzung zu den Themen und Fragestellungen abgeben. Zusätzlich bietet das Portal Informationen über bereits abgeschlossene Verfahren.

Zurzeit können Unternehmen zum Entwurf der landesweiten Wasserschutzgebietsverordnung Anregungen abgeben. In dieser Verordnung sollen die Verbote und Erlaubnispflichten für die oberirdische Bodenschatzgewinnung in Wasserschutzgebieten einheitlich in NRW geregelt werden. Die Beteiligung ist für Unternehmen bis zum 16. Juli 2021 möglich.

„Wir hoffen, dass möglichst viele Unternehmen die Chance nutzen. Denn je mehr Unternehmen sich beteiligen, desto besser kann die IHK das Interesse der lokalen Wirtschaft in Stellungnahmen vertreten“, sagt Coco Büsing, IHK-Beraterin für Umwelt und Nachhaltigkeit.

Das Beteiligungsportal ist unter www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/25311 zu finden. Über neue Beteiligungsmöglichkeiten können sich Unternehmen auch über den Newsletter der IHK Mittlerer Niederrhein zum Thema „Energie und Umwelt“ informieren lassen. Er kann unter www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/23425 abonniert werden.