Programm für kleine und mittlere Unternehmen

Programm für kleine und mittlere Unternehmen
© stockWERK - Fotolia.com

Stand: 23.06.2021

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein macht kleine und mittlere Unternehmen (KMU) darauf aufmerksam, dass sie Fördermittel zum Schutz ihres geistigen Eigentums beantragen können. Der sogenannte „Ideas Powered for Business SME Fund“ ist ein Förderprogramm im Umfang von 20 Millionen Euro, das KMU dabei unterstützen soll, ihr geistiges Eigentum zu schützen.  

„Mit der Vorabdiagnose von Rechten des geistigen Eigentums und der Hilfe zur Marken- oder Geschmacksmusteranmeldung kann das Programm Unternehmen dabei unterstützen, Strategien in Bezug auf geistiges Eigentum zu entwickeln und ihre Rechte auf nationaler, regionaler oder EU-Ebene zu schützen“, erklärt IHK Industrie-Referent Patrick Lünendonk. Mit Unterstützung der Europäischen Kommission und des Amts der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) kann ein KMU Erstattungen bis zu einer Höhe von maximal 1.500 Euro erhalten.

Das Programm bietet zwei verschiedene Dienstleistungen an: 50 Prozent Nachlass bei den Grundgebühren für die Anmeldung von Marken und Geschmacksmustern auf nationaler, regionaler und EU-Ebene (alle EU-Länder) und 75 Prozent Nachlass bei den Kosten für die Vorabdiagnose von Rechten des geistigen Eigentums. Es kann eine der beiden Dienstleistungen oder eine Kombination aus beiden beantragt werden. Das Antragsportal ist am 1. Juli und am 1. September jeweils bis Ende des entsprechenden Monats geöffnet. Die Finanzhilfen werden nach der Reihenfolge der eingehenden Anträge vergeben.

Auskünfte gibt Patrick Lünendonk unter Tel. 02161 241-142 (E-Mail: patrick.luenendonk@mittlerer-niederrhein.ihk.de).