IHK informiert über neue Gastroberufe

IHK informiert über neue Gastroberufe
© AdobeStock_goodluz

Stand: 06.04.2022

Die Hotel- und Gastronomiebranche hat während der Pandemie besonders gelitten und mit enormen Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Eine Auffrischung der Ausbildungsberufe soll die Arbeit in Restaurants und Hotels für Azubis nun attraktiver machen. Darauf macht die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein aufmerksam. Zudem lädt sie gemeinsam mit dem DEHOGA NRW zur Informationsveranstaltung „Neuordnung der gastgewerblichen Ausbildungsberufe“ (in Präsenz im DEHOGA Center Neuss und via Stream) für Freitag, 8. April, 10.30 bis 14.30 Uhr, ein.

„Für sechs Ausbildungen gibt es ab August 2022 eine neue Ausbildungsordnung, ein Beruf kommt sogar ganz neu hinzu: die Fachkraft Küche“, erklärt Mona Kowalczyk, Leiterin des IHK-Bereichs Ausbildung. Erstmals gibt es mit der Fachkraft Küche einen zweijährigen Ausbildungsberuf speziell für die Arbeit in der Küche. Er ist theoriereduziert und richtet sich damit insbesondere an Jugendliche, deren Stärken eher im Praktischen liegen oder die zum Beispiel sprachliche oder soziale Defizite haben. Ausgelernte Fachkräfte Küche können anschließend mit der Ausbildung zum Koch die nächste Stufe erreichen. Wenn es zwischen ihnen und dem Ausbildungsbetrieb vereinbart wird, können dabei die kompletten 24 Monate angerechnet werden – das ist aber kein Muss. Koch-Azubis, die ihre Abschlussprüfung nicht schaffen, können unter bestimmten Voraussetzungen den Abschluss als Fachkraft Küche erhalten.

Es werden zurzeit folgende Berufe neu beziehungsweise erstmals geordnet: Fachkraft für Gastronomie (neue Berufsbezeichnung, ehemals Fachkraft im Gastgewerbe), Restaurantfachleute, Fachleute für Systemgastronomie, Hotelfachleute, Kaufleute für Hotelmanagement (neue Berufsbezeichnung, ehemals Hotelkaufleute), Koch und Köchin sowie die Fachkraft Küche als neuer zweijähriger Beruf. Eine Anrechnung der zweijährigen Ausbildung zur Fachkraft Küche auf die Ausbildung zum Koch/zur Köchin soll möglich sein, ebenso wie die gemeinsame Beschulung aller sieben gastgewerblichen Berufe im ersten Ausbildungsjahr.

Weitere Informationen zum Thema sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter:
www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/28130