IHK-Webinar informiert über Embargoregelungen

IHK-Webinar informiert über Embargoregelungen
© Negro Elkha - Adobe Stock

Stand: 20.04.2022

Unter dem Titel „Embargoregelungen: Aktuelle Entwicklungen“ lädt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein für den 28. April 2022 zu einem kostenfreien Webinar ein. Es ist Teil der Veranstaltungsreihe „Exportkontrolle ist Chefsache!“.

Länder-, Waren- und Personenembargos beeinflussen im erheblichen Umfang die tägliche Abwicklung von Exportgeschäften. „Welche Auswirkungen Embargoregelungen auf Warenlieferungen oder Dienstleistungen haben können, zeigen die Sanktionsmaßnahmen gegenüber Russland und Weißrussland“, sagt Jörg Schouren, Referent Außenwirtschafts- und Zollrecht. „So müssen neben den länder- und warenspezifischen auch die personenbezogenen Maßnahmen berücksichtigt werden.“ Vor allem die Russland-Sanktionen mit ihrer schnelllebigen Dynamik zeigten, dass vorgesehene Sanktionsmaßnahmen beachtet werden müssen.

Auf dem Webinar-Programm stehen unter anderem ein Überblick über die Embargomaßnahmen und die Neuerungen sowie ein Ausblick. Außerdem werden die praktischen Auswirkungen der Embargoregelungen auf Unternehmen erörtert. Zudem haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Informationen und Erfahrungen auszutauschen.

Das Webinar findet von 9 bis 10.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/27651