Corona-Krise: Hinweise zum Weiterbildungsangebot

Corona-Krise: Hinweise zum Weiterbildungsangebot
© thodonal / Adobe Stock

Das Land Nordrhein-Westfalen hat eine neue Coronaschutzverordnung erlassen. Diese tritt zum 22. Februar in Kraft. Veranstaltungen sind bis zum 7. März nur noch online zulässig. Wir haben uns dazu entschlossen Seminare und Lehrgänge bis zum 31. März als Online-Unterricht anzubieten. Wir halten Sie darüber auf dem Laufenden, ab wann wir wieder Präsenzveranstaltungen anbieten.

 

 

Bedingungen für Ihren Aufenthalt in unseren Gebäuden (nach dem 31. März):

 

Bei Bildungsangeboten und Prüfungen gilt durchgehend die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung; auch während der Teilnahme. Dozentinnen und Dozenten sowie Prüferinnen und Prüfer dürfen bei ihren Redebeiträgen die Bedeckung abnehmen. Auch Teilnehmende dürfen bei Redebeiträgen die Bedeckung abnehmen. Ebenfalls kann für kurze Phasen des Essens und des Trinkens die Bedeckung abgenommen werden. Bitte vermeiden Sie zwingend Gruppenbildung.

Das Land verpflichtet uns, Personen, die der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht nachkommen vom Betreten der Gebäude auszuschließen, bzw. die Teilnahme an unseren Bildungsangeboten und Prüfungen zu verweigern. Bitte tragen Sie die Maske an allen drei Standorten der IHK (Krefeld, Mönchengladbach, Neuss) auch bereits auf den Parkplätzen und den umliegenden Bürgersteigen.

Bitte beachten Sie auch, dass bei der Einlasskontrolle ab Montag kontaktlos Ihre Körpertemperatur gemessen wird. Personen mit erhöhter Körpertemperatur (ab 37,5 Grad Celsius) wird der Zutritt zu unseren Bildungsangeboten und Prüfungen ebenfalls verweigert.

Lesen Sie in den weiteren Informationen die Hinweise für Dozenten und Teilnehmer.