Kooperation mit der Heilpädagogisches Zentrum Krefeld-Kreis Viersen gGmbH

Kooperation mit der Heilpädagogisches Zentrum Krefeld-Kreis Viersen gGmbH
© bluedesign - Fotolia.com

IHK und HPZ fördern Mitarbeiter mit Behinderungen Teilnehmer werden für den Arbeitsmarkt weitergebildet


Eine innovative, ausbaufähige Zusammenarbeit zwischen der IHK Mittlerer Niederrhein und dem Heilpädagogischen Zentrum bildet Teilnehmer für den Arbeitsmarkt weiter. Zum ersten Mal konnte Judit Degrell-Lipinski, Bildungsmanagerin und Verantwortliche für Kooperationen der IHK Mittlerer Niederrhein, vier stolzen Männern des HPZ ihren Fachkundenachweis zum Praxislehrgang „Papierschneider an der elektronischen Schneidemaschine“ überreichen.

Die besondere Premiere: Die Kooperation findet erstmalig mit einer Werkstatt für Menschen mit psychischen Erkrankungen statt. Es ist ein weiterer Schritt der IHK Mittlerer Niederrhein, ein Zeichen für gelingende Inklusion zu setzen.

„Das HPZ ist ein starker Partner für uns. Es ist eines der großen Kompetenzzentren am Niederrhein, in dem Mitarbeiter – je nach Art ihrer Einschränkungen –  Routinearbeit ausführen, Praktika und Außenarbeitsplätze besuchen oder sogar fit gemacht werden für den ersten Arbeitsmarkt. Die Ergebnisse sind beeindruckend“, so Judit Degrell-Lipinski.

von links nach rechts:
Bei der Übergabe des Fachkundenachweises (v.l.): Marcel Pynenburg (Rehabilitand – Berufsbildungsbereich Buchbinderei), Frank Büttgenbach-Maaßen (Abteilungsleiter Rehabilitation), Florian Besseling (Rehabilitand – Druckerei), Judit Degrell-Lipinski, Frank Heisters (Gruppenleiter Buchbinderei und Anleiter des IHK Praxislehrgang) und Philipp Lemmen (Rehabilitand – Bürodienstleistung). Es fehlt der Rehabilitand Marco Palermo (Berufsbildungsbereich Buchbinderei).  Foto: Christoph Buckstegen

Die Besonderheit des Pilotprojektes

Mit diesen Bildungs-Kooperationen bietet das HPZ besonders motivierten Mitarbeitern die Möglichkeit, sich in ihrem bevorzugten Berufsfeld weiter zu bilden und zu qualifizieren. Die Teilnehmenden verpflichten sich, an der dreimonatigen Schulung in Theorie und Praxis teilzunehmen mit dem Nachweis ihrer mindestens 80-prozentigen Anwesenheit. Zum Erwerb des Fachkundenachweises muss jeder Teilnehmer eine theoretische und praktische Leistungskontrolle ablegen.

Der so erarbeitete Fachkundenachweis von der IHK ist eine bundesweit anerkannte Urkunde, die für den einzelnen ein wichtiger Karrierebaustein für den ersten Arbeitsmarkt sein kann. Der Erfolg des Pilotprojektes zwischen der IHK und dem HPZ hat Rückenwind erzeugt und gezeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist.

HPZ-Ausbildungsleiter Frank Heisters: „Am Ende des Lehrgangs waren die Teilnehmer in der Lage, anspruchsvollere Schnittfolgen zu bewerkstelligen, als ursprünglich geplant und verlangt war.“ Auch die vier stolzen Absolventen haben durch den IHK-Nachweis einen spürbaren Entwicklungsschub gemacht. „Jetzt können alle sehen, dass wir richtig gute Arbeit machen. Wir trauen uns jetzt noch mehr zu. Das macht stolz und glücklich“, sagt einer aus dem Team, die anderen drei nicken zustimmend.  

Ulrike M. Brinkmann

 

Lehrgänge in Kooperation: 

Praxislehrgang: Papierschneider an der elektronischen Papierschneidemaschine (IHK)

Praxislehrgang: Manueller Verpacker (IHK)