english

Unterrichtung im Bewachungsgewerbe für Mitarbeiter nach §34a GewO

Ansprechpartner

Sandra Borgartz
Sandra Borgartz

Telefon: +49 2151 635-455
Telefax: +49 2151 635-378
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Nordwall 39
47798 Krefeld

Termin: 16.04.2018 bis 20.04.2018
Zeit: Mo bis Fr von 08:00 - 15:00 Uhr Ort: IHK Mittlerer Niederrhein
  Friedrichstr. 40
  41460 Neuss
KNR: U001-SN218 Entgelt: 405,00 € für 40 Unterrichtseinheiten Zahlung:

Kompaktinformationen

Auf Grund der gesetzlichen Vorgaben soll die Unterrichtung im Bewachungsgewerbe, die in diesem Bereich tätigen Personen mit den notwendigen rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten sowie deren praktische Anwendung so vertraut machen, dass sie eigenverantwortlich Bewachungsaufgaben wahrnehmen können. Praktisch bedeutet dies, dass sowohl der Unternehmer als auch seine Mitarbeiter ihre Tätigkeit erst aufnehmen können, wenn sie zuvor an einer Unterrichtung bei der IHK teilgenommen haben.

Am Ende des letzten Unterrichtstags wird ein Test geschrieben. Nur bei Bestehen des Tests wird eine Bescheinigung ausgehändigt (bitte Personalausweis mitbringen).

Hinweis:
Die Unterrichtung erfolgt in deutscher Sprache, so dass die zu unterrichtende Person über die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse verfügen muss.

Ihre Inhalte

• Recht der öffentl. Sicherheit und Ordnung
• Gewerberecht und Datenschutzrecht
• Bürgerliches Gesetzbuch
• Straf- und Verfahrensrecht einschl. Umgang mit Waffen
• Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen
und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen
- AGG, Eigensicherung
• Brandschutz (Grundzüge der Sicherheitstechnik)
• Unfallverhütungsvorschriften
Wach- und Sicherungsdienste
• Grundzüge der Sicherheitstechnik

Informationen

Weiterführende Links

Merkblatt Unterrichtung im Bewachungsgewerbe für Mitarbeiter nach §34a GewO
Bewachungsgewerbe - Unterrichtung oder Sachkundeprüfung?

Zielgruppe

Personen, die mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben nach § 34 a Abs. 1 Satz 4 der Gewerbeordnung beschäftigt werden sollen. 1. Personen, die das Bewachungsgewerbe nach § 34a Abs. 1 Satz 1 der Gewerbeordnung als Selbstständige ausüben wollen, 2. bei juristischen Personen die gesetzlichen Vertreter, soweit sie mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben direkt befasst sind, 3. die mit der Leitung des Gewerbebetriebes beauftragten Personen und 4. sonstige Unselbstständige, die mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben nach § 34a Absatz 1 Satz 5 der Gewerbeordnung beschäftigt werden sollen.

Referent/in

Heiner Cöllen, Sven Mühlen

Voraussetzungen

Die Unterrichtung erfolgt in deutscher Sprache, so dass die zu unterrichtende Person über die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse verfügen muss. Hinweis: Die Kenntnisse der unterrichteten Themen werden durch mündliche und schriftliche Verständnisfragen (Test) überprüft. Der Test muss mindestens zu 50 % bestanden werden! Der Unterrichtungsnachweis kann wegen nicht ausreichender Sprachkenntnisse, nicht bestandenem Test sowie bei Fehlzeiten verweigert werden. Es besteht eine 100-prozentige Anwesenheitspflicht.

Abschluss

Interner Test, IHK-Bescheinigung