Bevölkerungsdaten

Bevölkerungsdaten
© eyetronic - Fotolia.com

Auf dieser Seite erhalten Sie Daten zur Anzahl der Einwohner in den einzelnen Städten und Gemeinden des IHK-Bezirks. Detaillierte Daten zur Einwohnerstruktur (Alters- und Geschlechterstruktur) in den einzelnen Gemeinden erhalten Sie im Standortinformationssystem der Industrie- und Handelskammern Mittlerer Niederrhein und Düsseldorf. Daten zur demografischen Entwicklung erhebt zudem die statistische Landesbehörde IT.NRW.

Auch am Mittleren Niederrhein ist der demografische Wandel eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre. Dies zeigen die Alterspyramiden für die Jahre 2010 und 2030, die auf Basis von Daten von IT.NRW erstellt wurden.

Alterspyramide
© Daten: IT.NRW - Grafik: 360°

Die Grafik zeigt, dass die Bevölkerung am Mittleren Niederrhein im Jahr 2030 im Vergleich zu 2010 wesentlich älter sein wird. Dies lässt sich auch an weiteren Zahlen belegen. So wird das mittlere Alter im Jahr 2030 bei 49 Jahren und damit vier Jahre über dem aktuellen Medianalter liegen. Jeder fünfte Einwohner wird im Jahr 2030 70 Jahre und älter sein, derzeit sind es gut 12 Prozent. Der Anteil der jüngeren „Semester“ wird dagegen systematisch sinken. So waren zum 31. Dezember 2010 19,5 Prozent der Einwohner am Mittleren Niederrhein unter 20 Jahre, 20 Jahre später wird dieser Anteil nur noch 17 Prozent betragen.

Aktuelle Bevölkerungsdaten für die Kommunen am Mittleren Niederrhein

Gebiet Einwohnerzahl am 31.12.2019
Nordrhein-Westfalen 17.947.221
IHK-Bezirk Mittlerer Niederrhein 1.239.044
   
Krefeld 227.417
Mönchengladbach 261.034
   
Rhein-Kreis Neuss 451.730
Dormagen, Stadt 64.340
Grevenbroich, Stadt 63.743
Jüchen 23.294
Kaarst, Stadt 43.493
Korschenbroich, Stadt 33.251
Meerbusch, Stadt 56.415
Neuss, Stadt 153.896
Rommerskirchen 13.298
   
Kreis Viersen 298.863
Brüggen 15.745
Grefrath 14.753
Kempen 34.514
Nettetal, Stadt 42.496
Niederkrüchten 15.557
Schwalmtal 18.969
Tönisvorst, Stadt 29.336
Viersen, Stadt 77.102
Willich, Stadt 50.391

Quelle: IT.NRW

Aktuelle Information von IT.NRW: Aufgrund methodischer Änderungen und technischer Weiterentwicklungen bei der Erstellung der zugrunde liegenden Bevölkerungsbewegungsstatistiken ist die Entwicklung des Bevölkerungsstandes im Berichtsjahr 2018 nur bedingt mit den Vorjahresergebnissen vergleichbar. (IT.NRW)