Chancen in Italien nutzen

Chancen in Italien nutzen
© Pixabay.com

Stand: 15.05.2019

Hochwertige Maschinen, Luxusartikel, Tourismus – Italien ist eine der wichtigsten Volkswirtschaften der Europäischen Union und nach Deutschland das zweitgrößte Industrieland der EU. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein bietet am 5. Juni Unternehmen Inhouse-Beratungen zu Italien an. In jeweils knapp einstündigen Einzelgesprächen stehen den Unternehmen je ein Vertreter der Deutsch-Italienischen IHK (Auslandshandelskammer Italien) sowie der IHK Mittlerer Niederrhein im Betrieb für Fragen zum italienischen Markt zur Verfügung.  

„Die Auslandshandelskammer hat ihren Sitz in Mailand und verfügt somit über beste Kontakte zum italienischen Markt“, sagt Jörg Raspe, Referent im IHK-Bereich. In Italien spielen insbesondere kleinere Unternehmen eine große Rolle. Sie handeln vor allem mit Industriegütern, Maschinen und Anlagen sowie mit hochpreisigen Konsumgütern. Darüber hinaus ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Land. Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Italien sind traditionell sehr eng. „Auch wenn die Erwartungen an das Wirtschaftswachstum in Italien nicht ganz so positiv sind, bieten sich für deutsche Unternehmen dort gute Geschäftschancen“, sagt Raspe.

Die Teilnahme an den Inhouse-Beratungen kostet 50 Euro. Nach der Anmeldung und Teilnahmebestätigung werden mit Hilfe eines Fragebogens die vom Unternehmen gewünschten Themen der Beratung von der AHK und der IHK vorbereitet.  

Für die Anmeldung und weitere Informationen steht Jörg Raspe (Tel. 02131 9268-561, E-Mail: raspe@mittlerer-niederrhein.ihk.de) zur Verfügung. Weitere Infos gibt es auch auf der IHK-Internetseite: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/20384