Antrittsbesuch bei der IHK Mittlerer Niederrhein

Antrittsbesuch bei der IHK Mittlerer Niederrhein
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 31.07.2020

Zu einem Antrittsbesuch hat Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, den neuen japanischen Generalkonsul Kiminori Iwama empfangen. Bei ihrem Gedankenaustausch sprachen sie sich dafür aus, die gute deutsch-japanische Zusammenarbeit auch in Zukunft fortzuführen und betonten die hohe Symbolkraft des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan in Zeiten von Protektionismus und nationalen Alleingängen. Der gut ein Jahr alte Vertrag hat das Potenzial, den Handel zwischen den Partnern nachhaltig auszubauen.

Vom Freihandel profitieren auch die knapp 80 Niederlassungen japanischer Unternehmen am Mittleren Niederrhein. Damit ist der IHK-Bezirk nach Düsseldorf der wichtigste Standort für Firmen aus Japan in NRW. Unter ihnen befinden sich bekannte Namen wie Yakult, Toshiba, Natsu Food und Kawasaki Robotics (alle Rhein-Kreis Neuss), Asics, Okuma, Kawai und Tamasu Butterfly (Krefeld), Hoya Lens, Eizo Europe und Nippon Express (Mönchengladbach) sowie Rohm Semiconductor, Seiko und Topcon Medical (Kreis Viersen). Umgekehrt ist Japan ein interessanter Absatzmarkt für zahlreiche Unternehmen vom Mittleren Niederrhein wie Hager & Meisinger (Neuss), AUNDE (Mönchengladbach), Verseidag Indutex (Krefeld) und Blum-Novotest (Willich).

Bildunterschrift:
IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz begrüßte den japanischen Generalkonsul Kiminori Iwama. Foto: IHK