Azubi-Speed-Dating: Auch in Zeiten der Pandemie ein Erfolg

Azubi-Speed-Dating: Auch in Zeiten der Pandemie ein Erfolg
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 17.08.2020

Das Motto „In zehn Minuten zum Ausbildungsplatz“ war auch in diesem Jahr Programm, und doch war diesmal alles anders. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie sind Ausbildungsbetriebe und Schulabgänger zwar wie immer in Kontakt gekommen –  jetzt aber eben digital. Und so stand die Veranstaltung unter dem Motto: „Azubi-Speed-Dating voll digital!“. Telefonisch, per E-Mail oder Videochat haben Unternehmen und Bewerber das Gespräch aufgenommen, um zu klären, ob sie zueinander passen. „Bewerbung 2020 funktioniert eben etwas anders“, sagt Thomas Anft, Ausbildungsberater der IHK Mittlerer Niederrhein. Gemeinsam mit seinen Kollegen hat er in kürzester Zeit die Veranstaltung geplant und umgesetzt – und das mit Erfolg: 61 Unternehmen haben teilgenommen, 253 Terminanfragen von Absolventen jeglicher Schulformen wurden bearbeitet.

So wie im Fall von Ibrahim Kablan, der über das Azubi-Speed-Dating einen Ausbildungsplatz als Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement bei der OQEMA GmbH in Mönchengladbach gefunden hat. Und das, obwohl der Lebenslauf des Bewerbers nicht unbedingt perfekt war. Der 32-Jährige hatte zuvor sein Studium der Elektrotechnik abgebrochen und im Anschluss Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Über das Projekt „Passgenaue Besetzung“ der IHK Ausbildungs-GmbH ist er auf das Azubi-Speed-Dating aufmerksam geworden. „Ich kann nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, an dieser Veranstaltung teilzunehmen“, sagt Ibrahim Kablan, der zum 1. August bei dem Mönchengladbacher Chemiedistributor seine Stelle angetreten hat. Und auch Jennifer Lindner, die Ausbildungsverantwortliche der OQEMA GmbH, ist zufrieden. „Wir haben generell gute Erfahrungen mit Studienabbrechern gemacht – und Herr Kablan hat uns in einem ersten Gespräch während des Azubi-Speed-Datings überzeugt, sodass wir ihn zu einem weiteren Termin eingeladen haben und ihn näher kennenlernen wollten.“

Am Ende waren alle Beteiligten sehr zufrieden, Veranstalter genauso wie die teilnehmenden Betriebe. „Das zeigt, wie wichtig das Format des Azubi-Speed-Datings ist, auch oder gerade in diesen Zeiten“, betont Daniela Perner, Geschäftsführerin des IHK-Bereichs Innovation, Bildung, Fachkräfte. „Von diesem Format profitieren beide Seiten. Der Betrieb sucht nach interessierten und geeigneten jungen Menschen, um den Fachkräftenachwuchs sicherzustellen. Die Jugendlichen suchen nach dem richtigen Einstieg ins Berufsleben. Und nach zehn Minuten haben beide Seiten eine Idee, ob es passt, und können dann den Weg in ein Ausbildungsverhältnis gemeinsam gehen.“    

Weitere Informationen gibt es bei der IHK-Bildungshotline unter:
Tel. 02151 635-455
www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/7718

BILDUNTERSCHRIFT:
Jennifer Lindner, Ausbildungsverantwortliche der OQEMA GmbH, mit Ibrahim Kablan, der über das Azubi-Speed-Dating einen Ausbildungsplatz bei dem Mönchengladbacher Unternehmen gefunden hat.    Foto: IHK