IHK prüft erstmalig nach neuer Verordnung

IHK prüft erstmalig nach neuer Verordnung
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 07.12.2021

Seit fast 30 Jahren ist Andreas Hoffmann als Prüfer für die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein im Einsatz. Jetzt hat der diplo-mierte Volkswirt erstmalig Absolventinnen und Absolventen nach der neuen Verordnung „Bachelor Professional in Procurement“ geprüft. „Es war eine Herausforderung“, gibt der 65-Jährige zu. „Und zwar für alle Beteiligten.“ Aber der Aufwand hat sich gelohnt. Denn die zusätzliche Abschlussbezeichnung „Bachelor Professional“ zeigt auf den ersten Blick das hohe Bildungslevel und könnte als Türöffner für den beruflichen Aufstieg dienen.

Möglich gemacht hat das die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes mit der Einführung der Fortbildungsstufen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“. Damit hat der etablierte Abschluss „Geprüfter/geprüfte Fachwirt/in für Einkauf (IHK)“ eine signifikante Aufwertung erfahren, denn bei bestandener Prüfung dürfen die Absolventinnen und Absolventen neben dem IHK- jetzt auch gleichrangig den akademischen Titel „Bachelor Professional in Procurement“ tragen. „Für die Absolventen der Höheren Berufsbildung bedeutet diese Möglichkeit eine tolle Chance im beruflichen Weiterkommen“, sagt Daniela Perner, IHK-Geschäftsführerin des Bereichs Innovation, Bildung, Fachkräfte. Bisher sei der Nachweis über die Einstufung des Abschlusses im sogenannten Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) zwar bereits möglich, jedoch weniger transparent gewesen.

Neben den Fachwirten im Einkauf können auch Bilanzbuchhalter, Medienfachwirte, Industriemeister der Fachrichtung Printmedien und Meister für Veranstaltungstechnik die zusätzliche Abschlussbezeichnung „Bachelor Professional“ erwerben. Für die IHK-Geschäftsführerin kann das nur ein Anfang sein: „Es wäre wünschenswert, dass alle Absolventen der Höheren Berufsbildung so bald wie möglich auch den Professional-Titel in der Abschlussbezeichnung tragen dürfen. So macht schon die Abschlussurkunde klar: Berufliche und akademische Bildung sind gleichwertig.“ Hierfür seien aber noch Beschlüsse der jeweiligen Sozialpartner, die für die Neuregelung dieser Weiterbildungsprofile zuständig sind, notwendig.

Für Andreas Hoffmann und sein Prüfer-Kollegium bedeutet das zwar mehr Vorbereitungsarbeit und Korrekturaufwand. „Aber die Nachfrage nach neuen Abschlüssen steigt. Und die bessere Vergleichbarkeit von akademi-scher und dualer Ausbildung ist richtig und wichtig.“

Weitere Informationen zur Höheren Berufsbildung und dem Weg zum Bachelor und Master Professional gibt es unter:
www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/7217

BILDUNTERSCHRIFT
IHK-Geschäftsführerin Daniela Perner, Arnd Thierfelder (Leiter IHK-Bereich Fortbildung und Fachkräfteberatung) und Prüfer Andreas Hoffmann freuen sich über die ersten erfolgreich über die Bühne gegangenen Prüfungen nach der neuen Verordnung „Bachelor Professional in Procurement“. Foto: IHK