Abschlussveranstaltung der Energie-Scouts

Abschlussveranstaltung der Energie-Scouts
© IHK Mittlerer Niederrhein

Stand: 11.05.2022

„Platschi“ und eine Zeitschaltuhr haben die Fachjury überzeugt: Nachdem 28 Auszubildende aus neun Unternehmen in den vergangenen Monaten im Rahmen des Projekts „Energie-Scouts“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein hart an ihren Vorhaben gearbeitet und drei Fachworkshops absolviert haben, konnten sie ihre Ergebnisse jetzt einer Fachjury vorstellen. Am meisten haben das Energie- und Ressourceneffizienzprojekt der Teams der NEW AG aus Mönchengladbach und der VERSEIDAG-INDUTEX GmbH aus Krefeld die Jurymitglieder überzeugt. Das NEW-Team hat sich unter dem Projekttitel „Platschis NEW green Home“ mit der Effizienzverbesserung eines Schwimmbades beschäftigt. Das Team der Verseidag überzeugte die Jury mit seinem Projekt zur „Abschaltung des Kompressors mittels Zeitschaltuhr“. Die beiden Siegerteams dürfen den IHK-Bezirk Mittlerer Niederrhein nun bei der bundesweiten Bestenehrung in Berlin vertreten.

IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz freut sich über die rege Teilnahme an dem Projekt: „Vor allem in diesen für Unternehmen so schwierigen Zeiten, sind Projekte wie die ‚Energie-Scouts‘ wichtiger denn je“, betont er. „Zahlreiche Unternehmen leiden unter den Folgen sowohl der Corona-Pandemie als auch des Kriegs in der Ukraine.“ Vor allem in Sachen Energieeffizienz ist der Druck für viele Unternehmen aus Kostengründen nochmal größer geworden. „Da können die eigenen Auszubildenden, die sich auf die Suche nach Einsparpotenzialen machen, eine große Hilfe sein.“ Darüber hinaus könnten Unternehmen, die solche Projekte anbieten, in Zeiten des Fachkräftemangels bei jungen Menschen punkten. „Bewerber schauen sich ihre potenziellen Ausbildungsbetriebe im Vorfeld ganz genau an. Da können Zusatzqualifikationen wie sie das Projekt ‚Energie-Scouts‘ bietet, ein Pluspunkt sein.“ Dies stärke unterm Strich die Duale Ausbildung.
Bei dem Projekt „Energie-Scouts“ erlernen die Auszubildenden in insgesamt drei Workshops Grundlagen zum Thema Energie- und Ressourceneffizienz, zum Umgang mit Messtechnik und erfahren Wissenswertes über Kommunikations- und Präsentationstechniken sowie über Wirtschaftlichkeitsberechnungen. „Wegen der Pandemie konnten wir die Workshops auch diesmal nicht in einem der teilnehmenden Unternehmen durchführen, sondern haben sie digital angeboten“, sagt Dominik Heyer, Energiereferent bei der IHK, der das Projekt betreut. Mit den erlernten Grundlagen haben sich die Auszubildenden in ihren Unternehmen dann auf die Suche nach Einsparpotenzialen gemacht.

Neben den beiden Gewinnerteams haben folgende Teams teilgenommen:
Klevers GmbH & Co. KG aus Mönchengladbach: Projekt Kompressoren; Scheidt & Bachmann GmbH aus Mönchengladbach: Energieeinsparung durch Wärmerückgewinnung; MM Neuss GmbH aus Neuss: Kondensat-Rückspeiseanlage; SMS group GmbH aus Mönchengladbach: Vom einfachen Lampenwechsel hin zur Social-Media-Kampagne; Pierburg GmbH aus Neuss: Optimierung des Zentralheizungssystems durch alternative Wärmequellen; Raben Trans European Germany GmbH aus Mönchengladbach: Energiesparpotenziale eines Dienstleistungsunternehmens nutzen; DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH aus Krefeld: Taubenvergrämung.

Die Jury bestand aus Stefanie Tornow (Deutscher Industrie- und Handelskammertag, DIHK / Unternehmensnetzwerk Klimaschutz) Ewald Schäfer (EANRW GmbH), Henning H. Sittel (Effizienz-Agentur NRW), Prof. Dr. Joachim Schettel (Hochschule Niederrhein), Prof. Dr. Ulrich Nissen (Hochschule Niederrhein) und IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz.

Das Projekt „Energie-Scouts“ ist Teil des Unternehmensnetzwerks Klimaschutz. Das Netzwerk wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesumweltministerium gefördert. Unterstützt wird das Projekt am Mittleren Niederrhein von der Effizienz-Agentur NRW, der EANRW GmbH und der Hochschule Niederrhein.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter:
www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/14652


Bildunterschrift:

Im Rahmen des Projekts „Energie-Scouts“ haben Auszubildende aus neun Unternehmen ihre Projekte einer Jury vorgestellt. Foto: IHK