english

Südafrika

Südafrika
© Niroworld - Fotolia.com

Ansprechpartner

Aleksandra Kroll
Aleksandra Kroll

Telefon: +49 2131 9268-587
Telefax: +49 2151 635-44587
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Friedrichstraße 40
41460 Neuss

Stefan Enders
Stefan Enders

Telefon: +49 2131 9268-562
Telefax: +49 2151 635-44562
E-Mail:
V-Card: Kontaktdaten speichern

Friedrichstraße 40
41460 Neuss

Ein Länderschwerpunkt der IHK Mittlerer Niederrhein ist die Republik Südafrika.

Im September 2010 hat die IHK gemeinsam mit der Deutschen IHK für das Südliche Afrika (Auslandshandelskammer, AHK) das „South Africa Desk – Mittlerer Niederrhein“ in der IHK eingerichtet. Diese Anlaufstelle für Unternehmen soll die deutsch-südafrikanischen Wirtschaftsbeziehungen fördern und in beiden Ländern stärker über die bestehenden Geschäftsmöglichkeiten informieren.

Basisinformationen

Staatsname: Republik Südafrika
Hauptstadt: Pretoria
Größe: 1.219.090 km²
Bevölkerung: 56,5 Mio. Einwohner (Schätzung für 2017)*
BIP: 361,2 Mrd. USD (Schätzung für 2018)*
BIP-pro-Kopf: 6.292 USD (Schätzung für 2018)*

* Quelle: GTaI und CIA, Stand: November 2017

SWOT-Analyse

Hier finden Sie eine aktuelle Einschätzung der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (SWOT) für Südafrika:

STRENGHTS (Stärken)WEAKNESSES (Schwächen)
  • großer Absatzmarkt mit knapp 55 Mio. Einwohnern und hoher Kaufkraft
  • relativ gute Infrastruktur (Straßen, Luftfahrt, Telekommunikation)
  • breite industrielle Basis, die den Markteinstieg in den afrikanischen Kontinent ermöglicht
  • hochentwickelter Finanzsektor, unabhängige Justiz, Pressefreiheit
  • stabile politische Lage
  • Mangel an Fachkräften
  • steigende Energiepreise (2015:12,7%; 2016:9,4%)
  • fehlende Verwaltungskompetenz
  • hohe Kriminalität verursacht Folgekosten für die Wirtschaft
  • mangelhafte Implementierung des National Development Plan (NDP), wirtschaftspolitische Konflikte innerhalb des ANC und seiner Partner
OPPORTUNITIES (Chancen)THREATS (Risiken)
  • große staatliche Infrastrukturprogramme
  • hoher Importbedarf, vor allem bei Hightech-Produkten sowie Maschinen und Anlagen
  • konsumfreudige wachsende Mittelschicht
  • Zunehmender Strombedarf sowie gute natürliche Rahmenbedingungen bieten Chancen für erneuerbare Energien.
  • ergiebige Rohstoffvorkommen
  • fallende Rohstoffpreise
  • Investitionsklima leidet durch die Debatte über die Unterwanderung des Staates durch private Interessengruppen.
  • Lohnsteigerungen gemessen am Produktivitätszuwachs überproportional
  • hohe Volatilität der Landeswährung
  • Soziales Ungleichgewicht und wachsende Proteste können langfristig die Stabilität des Landes unterminieren.

Quelle: GTaI, SWOT-Analyse Südafrika, 10.11.2016

Geschäfte machen in Südafrika

Hier haben wir Ihnen Leitfäden und Links zur Geschäftstätigkeit im Zielmarkt Südafrika bereitgestellt:

Sonstige Informationen

Informationen zur Interkulturellen Kompetenz, zu nützlichen Websites sowie Newslettern und weiteren Themen finden Sie hier:

Kontakte

Institutionen mit Südafrika-Expertise finden Sie in dieser Übersicht:

Veranstaltungen, Messen, Unternehmerreisen

Hier finden Sie neben Links zu Veranstaltungsdatenbanken auch einen Kalender mit Veranstaltungen, Messen und Unternehmerreisen zu Südafrika und der Region südliches Afrika:

DatumVeranstaltung
19.06.2018 - 21.06.2018 CIBEX East Africa
28.06.2018 - 08.07.2018 DITF Dar es Salaam International Trade Fair
08.08.2018 - 03.09.2018 FACIM Maputo International Fair
04.09.2018 - 06.09.2018 food & drink technology Africa
04.09.2018 - 06.09.2018 KITE - Kenya International Trade Exhibition
10.09.2018 - 14.09.2018 ELECTRA MINING
09.10.2018 Webinar: AHK-Marktupdate Angola
10.10.2018 Äthiopien: Roundtable
08.11.2018 Webinar: AHK-Marktupdate Mosambik
30.11.2018 - 02.12.2018 agrofood Ethiopia 2018
30.11.2018 - 02.12.2018 plastprintpack Ethiopia 2018